Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.12.2016

12:37 Uhr

40.000 Container

Deutsche Bahn will Güterverkehr mit China massiv ausbauen

Die Deutsche Bahn will kommendes Jahr ihr Transport-Geschäft mit Containern zwischen Europa und China massiv ausbauen. Ronald Pofalla erzählte vorab von dem 40.000 Container-Rekord zwischen Deutschland und China.

Pofalla zum Container-Rekord zwischen Deutschland und China: „Das ist ein gutes Fundament, um bis zum Jahr 2020 unser großes Ziel zu erreichen und die Zahl der Container auf rund 100.000 pro Jahr gegenüber 2014 zu verdreifachen.“ dpa

Deutsche Bahn

Pofalla zum Container-Rekord zwischen Deutschland und China: „Das ist ein gutes Fundament, um bis zum Jahr 2020 unser großes Ziel zu erreichen und die Zahl der Container auf rund 100.000 pro Jahr gegenüber 2014 zu verdreifachen.“

BerlinDer Güterverkehr auf der Tausende Kilometer langen Strecke zwischen Deutschland und China wird für die Bahn immer wichtiger. Mit mehr als 40.000 Containern habe die Bahn das bislang größte Gütervolumen über die längste Eisenbahnstrecke der Welt bewegt, teilte der Konzern am Donnerstag in Berlin mit. Zuvor hatte die „Welt“ darüber berichtet. Im Vorjahr waren es noch 35.000 Container auf der Strecke.

Bahn-Vorstandsmitglied Ronald Pofalla kündigte an, bis zum Jahr 2020 solle die Zahl der Container auf rund 100.000 gesteigert werden. Die Fahrten über die 10.000 bis 12.000 Kilometer langen Strecken dauerten in der Regel zwischen zwölf und 16 Tagen, inklusive mehrerer Verladungen der Container auf andere Spurweiten. Damit erreichten Güter auf der Schiene ihr Ziel in der Hälfte der Zeit, die der Transport per Schiff dauere. Die Bahn beliefere zum Beispiel ein BMW-Autowerk in China.

Die Bahn rüstet um: So sollen Güterzüge leiser werden

Die Bahn rüstet um

So sollen Güterzüge leiser werden

Lärm macht krank – das wissen Anwohner von Bahnstrecken oft aus leidvoller Erfahrung. Tausende Güterwagen bekommen deshalb neue Bremsen. Für die Bahn drängt die Zeit, denn der Bund setzt ihr die Pistole auf die Brust.

Die meisten Waren von und nach China sind laut Bericht nach wie vor mit Containerschiffen unterwegs. Als Alternative zu den herkömmlichen Seerouten oder auch zu Cargo-Transporten per Flugzeug rechne sich der Landweg nach Einschätzung der Bahn bei bestimmten Gütern.

Im März 2005 hatte die Bahn dem Bericht zufolge zum ersten Mal vier Testzüge auf die Reise nach China geschickt. 2014 gab es rund 300, 2015 dann schon rund 400 Züge. Derzeit sind etwa Chongqing und Duisburg, Zhengzhou und Hamburg, Wuhan und Duisburg/Hamburg, Changsha und Duisburg oder Shenyang und Leipzig verbunden.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.12.2016, 15:03 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×