Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2013

19:21 Uhr

6000 Mitarbeiter

Bahn will Busbetreiber in Osteuropa kaufen

Die Deutsche Bahn will das Osteuropageschäft des französischen Busverkehrsunternehmen Veolia Transdev übernehmen. Mehr als 6000 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen derzeit. Diese sollen weiterbeschäftigt werden.

Die DB übernimmt das Busunternehmen Veolia Transdev. dpa

Die DB übernimmt das Busunternehmen Veolia Transdev.

BerlinDie Deutsche Bahn will das Osteuropageschäft des französischen Busverkehrsunternehmens Veolia Transdev mit mehr als 6000 Mitarbeitern übernehmen. Der Aufsichtsrat habe dem Vorhaben am Mittwoch zugestimmt, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP aus Unternehmenskreisen. Der Erwerb stehe allerdings weiterhin unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden.

So viel kosten die Tickets bei der Bahn

Letzter Preisanstieg im Dezember

Seit dem 9. Dezember 2012 ist Zugfahren teurer - im Durchschnitt stiegen die Preise um 2,8 Prozent. Je nach Strecke fiel die Erhöhung unterschiedlich stark aus.

ICE Preisbeispiel I

Beispiele für die einfache Fahrt im Fernverkehr mit ICE, ohne Ermäßigungen, zweite Klasse:

Frankfurt/Main-Mannheim: bisher 27 Euro, jetzt 28 Euro (+ 3,7 Prozent)

ICE Preisbeispiel II

Stuttgart-München: bisher 54 Euro, jetzt 55 Euro (+ 1,9 Prozent)

ICE Preisbeispiel III

Hamburg-München oder Berlin-Freiburg: bisher 135 Euro, jetzt 139 Euro (+ 3,0 Prozent)

Regionalverkehr Preisbeispiel I

Beispiele für die einfache Fahrt im Regionalverkehr:

Schweinfurt-Haßfurt (24 Kilometer): bisher 5,50 Euro, jetzt 5,70 Euro (+ 3,6 Prozent)

Regionalverkehr Preisbeispiel II

Heilbronn-Stuttgart (53 Kilometer): bisher 11,10 Euro, jetzt 11,40 Euro (+ 2,7 Prozent)

Regionalverkehr Preisbeispiel III

Stuttgart-Ulm (94 Kilometer): bisher 18,10 Euro, jetzt 18,60 Euro (+ 2,8 Prozent)

Regionalverkehr Preisbeispiel IV

Hildesheim-Magdeburg (127 Kilometer): bisher 23,30 Euro, jetzt 24,00 Euro (+ 3,0 Prozent)

Veolia Transdev Central Europe betreibt nach Angaben der Bahn regionale Busverkehre in Kroatien, Polen, Serbien, der Slowakei, Slowenien und Tschechien. DB Arriva, die Bahn-Tochter für den Regionalverkehr im Ausland, betreibt derzeit Bus- und Schienenverkehre in zwölf europäischen Ländern, darunter Polen, die Slowakei, Tschechien und Ungarn.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×