Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.02.2017

14:22 Uhr

A330neo

Airbus rechnet erst im Sommer mit Erstflug

Der Erstflug des Langstreckenjets A330 des Flugzeugherstellers Airbus verzögert sich wohl bis zum Sommer. Mittlerweile liegen dem Konzern mehr als 150 Bestellungen für das neue spritsparende Modell vor.

Die Neuauflage des 20 Jahre alten A330-Modells soll die Alternative zum großen Bruder A350 werden. AFP; Files; Francois Guillot

Airbus

Die Neuauflage des 20 Jahre alten A330-Modells soll die Alternative zum großen Bruder A350 werden.

ToulouseBeim Flugzeugbauer Airbus verzögert sich der Erstflug des neu aufgelegten Langstreckenjets A330. Dieser sei erst im Sommer zu erwarten, sagte der für das Programm zuständige Manager Didier Evrard am Dienstag. Grund seien Verzögerungen beim britischen Triebwerksbauer Rolls-Royce. Bisher war der Erstflug für dieses Frühjahr geplant.

Die Endfertigung der ersten A330neo-Maschine hatte im September begonnen. Laut früheren Angaben hat Airbus Bestellungen für 186 Exemplare des Jets eingesammelt.

Die A330neo ist die Neuauflage des gut 20 Jahre alten Langstreckenjet-Modells A330. Mit dem verringerten Spritverbrauch soll der Flieger für Fluggesellschaften wieder attraktiver werden und eine kleinere Alternative zu dem jüngsten Großraumjet Airbus A350 darstellen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×