Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2017

16:02 Uhr

Abfertigung in Tegel

Air-Berlin-Mitarbeiter helfen freiwillig aus

Wegen der Abfertigungsprobleme bei Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel helfen nun rund 120 Mitarbeiter freiwillig aus. Die Beschäftigten betreuen Passagiere, helfen beim Crew-Transport und in der Abfertigung.

Defizitäre Airline in der Krise

Zitterpartie an allen Enden – das sind Air Berlins Probleme

Defizitäre Airline in der Krise: Zitterpartie an allen Enden – das sind Air Berlins Probleme

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinDie Abfertigungsprobleme bei Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel sind nach Angaben der Fluggesellschaft auch nach sechs Wochen nicht abgestellt. Seit Donnerstag helfen deshalb Mitarbeiter der Airline aus der Verwaltung und anderen Bereichen freiwillig am Flughafen aus, wie ein Sprecher sagte. Zuvor hatte „Spiegel Online“ darüber berichtet. Die Beschäftigten betreuen Passagiere, helfen beim Crew-Transport und in der Abfertigung.

„Mehr als 120 Kolleginnen und Kollegen stehen derzeit bereit, diese Bereiche zu unterstützen“, heißt es in einem Mitarbeiterbrief von Vorstandschef Thomas Winkelmann, der der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Täglich sind nach Unternehmensangaben etwa acht Mitarbeiter im Freiwilligen-Einsatz. Sie erhielten 100 bis 200 Euro zusätzlich. Die Aktion läuft zunächst bis Ende Juni.

Air Berlin hat am Drehkreuz Tegel Probleme, seit die Abfertigung Ende März vom Dienstleister Aeroground übernommen wurde, einer Tochter des Flughafens München. „Die operative Performance ist derzeit hochgradig unbefriedigend“, bekannte Winkelmann in dem Brief. Er sei aber überzeugt, dass die „Air-Berlin-Familie“ die Herausforderung schnell und gemeinsam bewältige.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×