Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2013

14:59 Uhr

Adventswochenende

Streiks bei Aldi & Co. in Niedersachsen

Beim Versender Amazon setzt die Gewerkschaft Verdi auf Streiks im Weihnachtsgeschäft. In Niedersachsen sollen am Adventswochenende auch Filialen von Supermärkten wie Aldi und Lidl bestreikt werden – und nicht nur die.

Kampagnenmotiv der Gewerkschaft. Screenshot

Kampagnenmotiv der Gewerkschaft.

DüsseldorfIm Kampf um eine Lohnerhöhung für Einzelhandelsbeschäftigte setzt die Gewerkschaft Verdi in Niedersachsen auf Streiks. Am Samstag des bevorstehenden Adventwochenendes solle die Arbeit bei Aldi, Netto, Penny und Rewe ruhen. In Hannover sollen zudem die drei Filialen der Bekleidungskette H&M in der Innenstadt bestreikt werden.

Die Arbeitnehmer fordern unter anderem einen Euro mehr Lohn pro Stunde und höhere Löhne für Auszubildende. Der im Koalitionsvertrag spätestens ab 2017 vorgesehene Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro soll zudem bereits in dem Vertragswerk verankert werden. Die Arbeitgeber treten in der Tarifauseinandersetzung für eine Überarbeitung des Manteltarifvertrags ein.

Auch der Internetversender Amazon wird von Verdi im Weihnachtsgeschäft immer wieder bestreikt werden. Bei Amazon drängt die Gewerkschaft darauf, den Einzelhandels- statt des Logistik-Tarifvertrags beim Unternehmen anzuwenden.

Von

mdo

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×