Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.07.2013

14:49 Uhr

Aer-Lingus-Anteil

Ryanair ist bereit zum Verkauf von strittigem Anteil

Nun ist Ryanair doch dazu bereit, seinen Anteil an der Airline Aer Lingus zu verkaufen. Damit wolle der Easyjet-Rivale einem Zwangsverkauf zuvorkommen, sagen Experten. Doch noch gibt es keinen offensichtlichen Käufer.

Ryanair hält derzeit 29 Prozent an der irischen Fluggesellschaft Aer Lingus. dpa

Ryanair hält derzeit 29 Prozent an der irischen Fluggesellschaft Aer Lingus.

DublinRyanair ist im Kartellstreit mit den britischen Behörden zum Verkauf seines Anteils am Rivalen Aer Lingus bereit. Man werde die 29 Prozent ohne Bedingungen an eine Fluglinie aus der EU verkaufen, die dafür biete, teilte Europas größter Billigflieger am Dienstag mit. Experten sprachen von einem Schritt, mit dem der Easyjet-Rivale einem Zwangsverkauf zuvorkommen wolle.

„Das ändert nichts, denn es gibt keinen offensichtlichen Käufer“, sagte Donal O'Neill von Goodbody Stockbrokers. Mit dem Angebot solle vermutlich der Ausgangspunkt für ein Berufungsverfahren gegen den zu erwartenden Zwangsverkauf geschaffen werden.

Ryanair und Aer Lingus sind mit Abstand die wichtigsten Luftfahrtunternehmen, die Flüge von und nach Irland anbieten. Ihr gemeinsamer Marktanteil bei Kurzstreckenflügen ab Dublin betrug im vergangenen Jahr 87 Prozent. Ryanair hat mehrfach versucht, den Rivalen ganz zu übernehmen, ist jedoch an den Wettbewerbsbehörden gescheitert. Das britische Kartellamt argumentiert, dass Ryanair durch seinen Anteil bei wichtigen Entscheidungen bei Aer Lingus mitreden könnte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×