Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.11.2014

12:23 Uhr

Ahold legt in den USA wieder zu

Einzelhandelskonzern glaubt an Erholung

Eine Umsatzerhöhung auf dem umkämpften US-Markt lässt den niederländischen Einzelhandelskonzern Ahold auf eine Erholung der Geschäfte hoffen – trotz Gewinnrückgangs. Stärkster Rivale bleibt aber der Online-Handel.

Mit Albert Heijn in den Niederlanden Branchenprimus, in den USA wieder mit Umsatzzuwächsen: Der niederländische Einzelhandelskonzern Ahold hofft auf eine Erholung des Geschäfts. dpa

Mit Albert Heijn in den Niederlanden Branchenprimus, in den USA wieder mit Umsatzzuwächsen: Der niederländische Einzelhandelskonzern Ahold hofft auf eine Erholung des Geschäfts.

BrüsselDer niederländische Einzelhandelskonzern Ahold sieht trotz eines Gewinnrückgangs Signale für eine Erholung der Geschäfte. In den USA erhöhte sich der Umsatz im dritten Quartal um 1,2 Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Im Frühjahr hatte es hier noch ein Minus von 1,3 Prozent gegeben.

In den Niederlanden, wo der Konzern mit der Supermarktkette Albert Heijn Branchenprimus ist, fielen die Einnahmen auf vergleichbarer Basis um 1,1 Prozent - damit aber weniger stark als im zweiten Quartal.

In den letzten drei Monaten des Jahres rechnet Finanzchef Jeff Carr mit weiteren Verbesserungen. Der US-Markt bleibe aber hart umkämpft. Hier gebe es Wachstum oft nur dank Rabatten. Zudem setzen Online-Rivalen allen Einzelhändlern zu. Der operative Gewinn von Ahold sank um fünf Prozent auf 285 Millionen Euro und lag damit im Rahmen der Analystenerwartungen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×