Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2015

18:46 Uhr

Air Berlin

Früherer Vorstandschef geht

Am ersten Februar übergab Wolfgang Prock-Schauer die Unternehmungsführung bei Air Berlin ab, danach sollte er der Airline als Chefstratege erhalten bleiben. Nun zieht er sich ganz zurück.

Air Berlin steckt seit Jahren in der Krise und versucht mit immer neuen Sparprogrammen, sich gesund zu schrumpfen. Reuters

Prock-Schauer

Air Berlin steckt seit Jahren in der Krise und versucht mit immer neuen Sparprogrammen, sich gesund zu schrumpfen.

BerlinDer frühere Vorstandschef Wolfgang Prock-Schauer verlässt die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin. Er scheide auf eigenen Wunsch an diesem Samstag (28. Februar) aus, teilte das Unternehmen am Freitagabend in Berlin mit. Prock-Schauer hatte die Unternehmensführung am 1. Februar dem früheren Lufthansa-Manager Stefan Pichler übergeben, der den Umbau der zweitgrößten deutschen Airline vorantreiben und sie wieder rentabel machen will. Seinerzeit hatte es geheißen, Prock-Schauer ziehe sich auf seinen früheren Posten als Chefstratege zurück. Der Österreicher hatte vor zwei Jahren Hartmut Mehdorn als Unternehmenschef abgelöst.

Air Berlin steckt seit Jahren in der Krise und versucht mit immer neuen Sparprogrammen, sich gesund zu schrumpfen. Millionenschwere Finanzspritzen des arabischen Großaktionärs Etihad halten die Airline dabei über Wasser. Für 2014 rechnet der Vorstand mit dem höchsten Verlust der Firmengeschichte.


Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×