Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2017

18:55 Uhr

Air France-KLM

Kein Interesse an Alitalia-Übernahme mehr

Air-France-KLM schließt ein erneutes Engagement bei der italienischen Fluggesellschaft Alitalia aus. Noch vor ein paar Jahren wollte Air France-KLM den Konkurrenten übernehmen. Auch andere Fluggesellschaften winken ab.

Der Air-France-KLM-Chef ist gegen die Übernahme von Alitalia. Reuters

Jean-Marc Janaillac

Der Air-France-KLM-Chef ist gegen die Übernahme von Alitalia.

ParisAir France-KLM hat ein erneutes Engagement bei der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft Alitalia ausgeschlossen. Der Chef von Air France-KLM, Jean-Marc Janaillac, sagte bei der Hauptversammlung des französisch-niederländischen Konzerns, die Erfahrungen der Vergangenheit seien nicht sehr ermutigend.

Ein direktes Engagement in Italien solle es nicht mehr geben, zumal Alitalia daheim, in Europa und auf der Langstrecke Marktanteile verloren habe. „Wir werden sehen, was passiert.“

Macrons Reformkurs: Warum Air France ein Sinnbild für Frankreichs Probleme ist

Macrons Reformkurs

Warum Air France ein Sinnbild für Frankreichs Probleme ist

Die Krisenairline Air France ist wie ein Vorläufer für die Probleme, auf die Frankreichs neuer Präsident Emmanuel Macron mit seinem Reformkurs stoßen wird. Dort läuft schief, was auch in Frankreich schiefläuft.

Air France-KLM war früher an Alitalia beteiligt. Eine Übernahme scheiterte allerdings 2008 nach zähen Verhandlungen mit den italienischen Gewerkschaften. Alitalia steht derzeit wieder unter Sonderverwaltung und ist nahe an einer Pleite, nachdem die Mitarbeiter der Airline einen Restrukturierungsplan blockiert haben.

Zahlreiche andere Fluggesellschaften wie Easyjet haben zuletzt bereits abgewinkt und wollen Alitalia nicht schlucken.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×