Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2007

14:07 Uhr

Aktienverkäufe

Allianz zieht sich großteils bei Karstadt-Quelle raus

Der Versicherer Allianz hat seine Beteiligung an dem Essener Handelskonzern Karstadt-Quelle von 7,64 auf 2,64 Prozent reduziert. Die Käufer der Aktien sitzen in Übersee.

HB DÜSSELDORF. Der Versicherer nutzte nach Angaben eines Sprechers eine kurzfristige Gelegenheit, um eine reine Finanzbeteiligung zu reduzieren. Karstadt-Quelle teilte am Montag mit, die Papiere aus dem Bestand seien überwiegend von US-Investoren übernommen worden.

„Mit dem Verkauf des Allianz-Pakets erhöht sich nun an der Börse der Free Float unserer Aktie und die Investorenbasis außerhalb Deutschlands wird signifikant größer“, sagte der Leiter der Investor-Relations-Abteilung von Karstadt-Quelle, Detlev Neveling. 58 Prozent der KarstadtQuelle-Papiere hielt bislang der Pool Madeleine Schickedanz, 29 Prozent lagen im Streubesitz und 5 Prozent hielt das Unternehmen selbst.

Die Allianz-Aktie notierte gegen Mittag mit einem Plus von 1,64 Prozent bei 150,20 Euro, die Papiere von Karstad-tQuelle lagen 0,5 Prozent im Minus bei knapp 25 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×