Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.02.2016

11:26 Uhr

Aldi macht Nespresso Konkurrenz

Süße Rache an George Clooney

VonFlorian Kolf

Auch dank der Werbespots mit Hollywood-Superstar George Clooney hat es die Konkurrenz schwer gegen Nespresso. Doch nun setzt der Discounter Aldi auf eine Geheimwaffe, die die Schwächen des Frauenschwarms genau kennt.

Die Schauspielerin ist das neue Werbegesicht für die Discounter-Kapseln. obs

Aldi-Kampagne mit Elisabetta Canalis

Die Schauspielerin ist das neue Werbegesicht für die Discounter-Kapseln.

DüsseldorfSeit zehn Jahren tritt George Clooney in den Werbespots mit seiner lässig charmanten Art geradezu unwiderstehlich auf. Das kleine gläserne Tässchen mit dem frisch gebrühten Espresso in der Hand, ein selbstsicheres, leicht ironisches Lächeln auf den Lippen, stellt er die zum geflügelten Wort gewordene Frage: „Nespresso – what else?“ Und auch wenn der Superstar und Frauenschwarm in den Werbefilmchen gerne mal durch den Kakao gezogen wird, ist eines klar: Am Schluss ist er der Siegertyp, dem keine Frau widerstehen kann.

Keine Frau? Der deutsche Discounter Aldi will jetzt das Gegenteil beweisen. Nicht genug, dass er mit seinem eigenen Kaffee-Kapselsystem „Expressi“ dem Schweizerischen Nestlé-Konzern recht erfolgreich Konkurrenz macht. Der Billigheimer hat nun auch ausgerechnet Clooneys Ex-Gefährtin Elisabetta Canalis als Werbegesicht für seine neueste Kampagne verpflichtet. Und wie als direkte Antworte auf Clooneys Frage „What else?“ entgegnet das Model selbstbewusst: „Expressi – of course!“

Welcher Kaffeetyp sind Sie?

Ländervergleich

6,4 Kilogramm Kaffee hat jeder Deutsche im Jahr 2010 verbraucht. Insgesamt gingen also 526.860 Tonnen Kaffeebohnen beziehungsweise gemahlener Kaffee über deutsche Ladentheken. Damit schaffen es deutsche Kaffeetrinker im internationalen Vergleich auf Platz drei hinter Brasilien und den USA. Grund genug für die Redaktion von brandeins Wissen, das Magazin "Kaffee in Zahlen" herauszugeben. Demnach gibt es verschiedene Kaffeetypen, wie beispielsweise den...

Puristen

Der Purist legt wenig wert auf die Kaffeemaschine an sich - oft hat er nicht einmal ein elektrisches Gerät sondern brüht per Hand. Er ist etwas älter und trinkt seinen Kaffee gern schwarz. Einmal am Tag Kaffee genügt dem Puristen. Er trinkt ihn meist morgens oder im Lauf des Vormittags. 16 Prozent der Deutschen gehören zu dieser Kategorie.

Pragmatiker

Der Pragmatiker

17 Prozent der Kaffeetrinker in Deutschland gehören zu den Pragmatikern: Ihnen hilft Kaffee vor allem dabei, morgens schnell wach zu werden. Abends trinken sie daher kaum Kaffee. Die Pragmatiker werden als mittelalt und eher weniger zufrieden mit ihrer Lebenssituation beschrieben.

Zucker und Milch

33 Prozent der Pragmatiker trinken ihren Kaffee am liebsten mit Zucker und Milch, nur 27 Prozent bestehen auf schwarzem Kaffee. Bei 24 Prozent kommt der aus dem Espresso-Vollautomaten. Wer so ein modernes Gerät hat, nutzt es zwar entsprechend häufig, spät abends greifen nur noch 28 Prozent der Pragmatiker zur Kaffeetasse.

Die Anspruchsvollen

Die Anspruchsvollen

Für 19 Prozent der Kaffeetrinker in Deutschland ist Kaffee ein Genussmittel und dementsprechend viel erwarten sie von der Qualität. Die Anspruchsvollen greifen zu jeder Uhrzeit zum schwarzen Wachmacher, etwas mehr als ein Drittel trinkt ihn gern weiß und süß. Spätabends greifen immer noch 50 Prozent der Anspruchsvollen zu Kaffee und 14 Prozent haben zuhause vier oder mehr verschiedene Versionen.

Vollautomaten

Die Anspruchsvollen sind auch die Gruppe, in der die meisten Menschen einen Kaffee-Vollautomaten besitzen. 24 Prozent haben ein solches Gerät statt herkömmlicher Kaffee- oder Padmaschinen. 86 Prozent gaben an, ihren Kaffeewunderautomaten regelmäßig zu benutzen.

Schlemmer

Schlemmer

17 Prozent der Kaffeetrinker mögen es weiß und süß, sie bevorzugen die Milchschaumvarianten wie Latte macchiato und Cappuccino gegenüber klassischem Filterkaffee. Diese sogenannten Schlemmer sind in der Regel junge Frauen. Viele von ihnen haben zuhause eine Pad- oder Kapselkaffeemaschine. 46 Prozent von ihnen schlürfen auch spät abends noch gern einen Milchkaffee.

Variationen

Kaffeevariationen mögen übrigens alle Gruppen gerne: Sowohl Cappuccino und Latte macchiato als auch Eiskaffees und süße Milchkaffees sind überall beliebt. Außer bei der Gruppe der Puristen und der Klassiker trinkt mehr als ein Drittel der unterschiedlichen Kaffeetypen gerne süß und mit Milch.

Klassiker

Klassiker

19 Prozent der Konsumenten gehören zu den Klassikern. Das heißt, sie wollen gute, qualitativ hochwertige Kaffeemaschinen und Kaffees. Variationen mit Macadamia-Aroma und Sojamilchschaum sind dagegen nichts für sie. Zu dieser Gruppe gehören viele ältere Menschen, die eher in kleineren Ortschaften als in den Metropolen leben. Kaffee trinken sie zu jeder Tageszeit, bevorzugt Filterkaffee.

Die Genügsamen

Die Genügsamen

Rund 12 Prozent der Kaffeetrinker zählen zur Gruppe der Genügsamen. Sie achten mehr auf den Preis als auf die Qualität, sie trinken aber auch deutlich weniger als die anderen Gruppen. Außer Haus trinken sie eher selten Kaffee. Zu den Genügsamen gehören überwiegend junge Männer.

Der Discounter gibt sich gar keine Mühe zu verheimlichen, wie stolz er auf seinen jüngsten Werbecoup ist. „Ziel unserer Kampagne ist es, die Marke mit Elisabetta Canalis zu stärken und sie dadurch noch bekannter zu machen“, sagt Sandra-Sibylle Schoofs, Leiterin Marketing bei Aldi Süd.

„Ich freue mich sehr, die neue Markenbotschafterin von Expressi zu sein. Denn für mich verkörpert Expressi genau das, wofür guter Kaffee stehen sollte: ein kleines bisschen Luxus im Alltag“, lässt die Marketingabteilung Elisabetta Canalis verkünden. Auch das eine kleine Spitze gegen die Werbespots mit Clooney, die immer erkennbar im Ambiente der High Society spielen.

Nespresso im Hintertreffen: Die Reimanns lassen George Clooney alt aussehen

Nespresso im Hintertreffen

Die Reimanns lassen George Clooney alt aussehen

Der Mega-Deal der deutschen Milliardärsfamilie Reimann mischt die Kaffeewelt auf. Für Platzhirsch Nestlé und seine Nespresso-Kapseln wird es nun auch in Europa eng. Analysten rechnen mit einem Preiskrieg.

Zwei Jahre waren Canalis und Clooney liiert, bevor sie sich 2011 trennten. Sie redet wenig über ihre Zeit mit dem Hollywood-Star; angeblich, weil sie wie auch andere Ex-Partnerinnen von Clooney eine Verschwiegenheitserklärung unterzeichnet haben soll. Da ist es doch eine wunderbare Gelegenheit, sich mit einem Werbespot für den Nespresso-Konkurrenten zumindest eine kleine subtile Rache zu leisten für den Laufpass, den er ihr gegeben hat.

Und so darf sie ihm nun im Auftrag von Aldi öffentlichkeitswirksam einen Korb geben, wenn sie seine berühmte Frage „What else?“ mit einem selbstbewussten „Expressi – of course!“ beantwortet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×