Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2012

12:50 Uhr

Allergische Reaktionen

Hersteller Milupa ruft Babybrei zurück

Wo glutenfrei draufstand, war nicht glutenfrei drin: Der Nahrungsmittelhersteller Milupa hat einen Babybrei zurückgerufen, weil Spuren von Gluten und Weizen festgestellt wurden. Im Ernstfall droht den Babys Durchfall.

Babybrei soll im Idealfall nahrhaft sein. Der Hersteller Milupa hat derzeit allerdings Probleme mit Gluten. ap

Babybrei soll im Idealfall nahrhaft sein. Der Hersteller Milupa hat derzeit allerdings Probleme mit Gluten.

FriedrichsdorfDer Nahrungshersteller Milupa ruft einen Babybrei zurück, weil dieser entgegen den Angaben Gluten und Weizen enthält. Dies sei bei einer Nachuntersuchung festgestellt worden, teilte das Unternehmen mit.

Der Brei sei damit nicht für Kinder mit einer chronischen Erkrankung des Dünndarms durch das Protein Gluten (Zöliakie) oder Weizenallergie geeignet. Werde er häufiger gefüttert, könne er in seltenen Fällen bei betroffenen Babys Bauchschmerzen, Durchfall oder allergische Reaktionen auslösen.

Bei dem Nahrungsmittel handelt es sich um den „Milubrei Abendbrei Getreide Banane - nach dem 4. Monat“ mit Mindesthaltbarkeit bis 16.11.2013.

Produkthaftung: Lassen sich Produktrückrufe weltweit normieren?

Produkthaftung

ArtikelLassen sich Produktrückrufe weltweit normieren?

Die von der Internationalen Organisation für Standardisierung (ISO) vorgeschlagene weltweite Norm für Produktrückrufe schadet mehr als sie nützt. Dieser Ansicht ist Prof. Dr. Thomas Klindt, Professor für technisches Sicherheitsrecht an der Universtität Kassel.

Das Produkt sei für gesunde Säuglinge ohne Unverträglichkeit unbedenklich, teilte Milupa weiter mit. „Bisher gibt es keinerlei Hinweise auf irgendwelche gesundheitlichen Beschwerden.“ Alle anderen Breie, auch das gleiche Produkt mit anderem Mindesthaltbarkeitsdatum, seien von dem Rückruf nicht betroffen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×