Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2016

16:38 Uhr

Alnatura

Bio-Kette führt „Bruderküken“-Eier ein

Männliche Küken wurden bisher stets nach einem Tag getötet. Die Bauern fanden sie unwirtschaftlich. Nun will die Bio-Handelskette Alnatura ausschließlich Eier von Hennen anbieten, deren Brüder Masthähnchen werden.

Die Bio-Marke versucht das Schlachten von Eintagsküken zu reduzieren. dpa

Alnatura

Die Bio-Marke versucht das Schlachten von Eintagsküken zu reduzieren.

BickenbachDie Bio-Handelskette Alnatura will künftig nur noch Eier von Legehennen anbieten, deren männliche Geschwisterküken als Masthähnchen aufgezogen statt getötet werden. Die ersten sogenannten „Bruderküken“-Eier seien in Bayern und Baden-Württemberg ausgeliefert worden, teilte Alnatura am Freitag mit. Die Kette will das Projekt aus ethischen Gründen nach und nach auf alle über 100 Märkte und auf ausgewählte Handelspartner ausweiten. Zehn Eier kosten dann vier Cent mehr als bisher.

Bislang werden männliche Küken meist als Eintagsküken getötet, und zwar sowohl in konventionellen als auch in Bio-Ställen. Denn die männlichen Tiere setzen nur sehr langsam Fleisch an und seien daher unwirtschaftlich, wie Alnatura erklärte. In Zusammenarbeit mit seinen Bio-Bauern wolle die Handelskette dies ändern.

Vegetarische Produkte: Warentest findet Mineralölbestandteile

Vegetarische Produkte

Warentest findet Mineralölbestandteile

Die Bilanz von Schnitzeln, Bratwürsten und Frikadellen ohne Fleisch fällt laut Stiftung Warentest durchwachsen aus. Testsieger wird ausgerechnet ein Produkt, das gar kein Ersatz sein will.

Zwei Pilotprojekte hätten gezeigt, dass die Kunden die Aufzucht männlicher Küken wünschten, teilte Alnatura mit. Seit 2014 im Ökodorf Brodowin und seit 2015 auf Gut Wardow erzeugte „Bruderküken“-Eier würden in den Alnatura-Filialen in Berlin und in Hamburg „sehr gut angenommen“.

Bundesweit werden nach Angaben von Tierschützern jährlich bis zu 50 Millionen männliche Küken direkt nach dem Schlüpfen geschreddert oder vergast. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat das Ziel ausgegeben, diese Praxis 2017 zu beenden.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×