Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2016

14:44 Uhr

Alstom, Hitachi und Stadler

Trenitalia kauft Züge und Loks für 4,5 Milliarden Euro

4,5 Milliarden Euro lässt sich der italienische Bahnbetreiber Trenitalia seine neuen Loks und Züge kosten. Mit einem Auftrag über 2,6 Milliarden Euro sichert sich eine japanische Firma den größten Teil des Auftrags.

Der italienische Bahnbetreiber kauft für 4,5 Milliarden Euro neue Loks und Züge. Imago

Trenitalia

Der italienische Bahnbetreiber kauft für 4,5 Milliarden Euro neue Loks und Züge.

RomDer italienische Bahnbetreiber Trenitalia kauft für 4,5 Milliarden Euro neue Loks und Züge. Der Auftrag gehe an Hitachi Rail Italy, den französischen Alstom-Konzern und die Schweizer Firma Stadler, teilte das zur staatlichen Gruppo Ferrovie dello Stato gehörende Unternehmen mit.

Den größten Teil sicherte sich nach eigenen Angaben die Tochter des japanischen Hitachi-Konzerns: Sie liefert 300 Doppelstock-Züge im Wert von 2,6 Milliarden Euro. Bei Alstom wurden Trenitalia zufolge 150 Züge mittlerer Kapazität bestellt. Stadler werde Dieselloks liefern, wobei das Angebot der Schweizer noch überdacht werden könne. Eine Offerte abgegeben hätten auch der kanadischen Bombardier-Konzern, die spanische CAF und das südkoreanische Unternehmen Hyundai.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×