Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2015

16:21 Uhr

Amazon

Umsatz in Deutschland wächst um über eine Milliarde

38 Prozent seines Umsatzes hat der Online-Handelsriese Amazon im vergangenen Jahr im Ausland erzielt. Ein beutender Teil davon wird in Deutschland umgesetzt. Hier konnte Amazon 2014 deutlich zulegen.

Amazons Umsatz ist in Deutschland im Jahresvergleich um fast 1,5 Milliarden Dollar gewachsen. dpa

Amazons Umsatz ist in Deutschland im Jahresvergleich um fast 1,5 Milliarden Dollar gewachsen.

DüsseldorfDer Internetriese Amazon hat laut Geschäftsbericht für 2014 im vergangenen Jahr den Umsatz in Deutschland klar steigern können. 11,9 Milliarden Dollar flossen im deutschen Markt, das sind fast 1,5 Milliarden Dollar mehr als im Vorjahr. Um Wechselkurseffekte von Dollar zu Euro bereinigt dürfte der mit rund 13 Prozent angegebene Umsatz Berechnungen des Branchenportals „Exciting Commerce“ zufolge tatsächlich an der 20-Prozent-Marke kratzen.

Der Geschäftsbereich Deutschland liegt laut Geschäftsbericht klar vor den nächstgrößeren Auslandsmärkten Großbritannien (8,3 Milliarden Dollar) und Japan (7,9 Milliarden Dollar). Insgesamt setzte Amazon im vergangenen Jahr im internationalen Geschäft 33,5 Milliarden Dollar um. Um Wechseleffekte bereinigt entspricht das einem Wachstum von 14 Prozent. Auf dem heimischen US-Markt konnte Amazon 25 Prozent zulegen.

Quartalszahlen: Amazon-Aktie steigt trotz weniger Gewinn

Quartalszahlen

Amazon-Aktie steigt trotz weniger Gewinn

Im Jahresvergleich hat Amazon im Weihnachtsquartal etwa zehn Prozent weniger Gewinn gemacht. Auch der Umsatz verfehlt die Analysten-Prognosen. Die Aktie steigt dennoch nachbörslich - zeitweise um mehr als acht Prozent.

Deutschland zementiert mit dem hohen Gewicht im internationalen, aber auch gesamten Geschäft Amazons seine Bedeutung als Konzernstandort und Absatzmarkt. Zuletzt hatte Amazon für das Weihnachtsquartal eine Gewinndelle von zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr präsentiert. Während dies besser war, als vom Markt erwartet, ging der Umsatz deutlicher zurück, als gehofft. Der schockierende Verlust von 437 Millionen Dollar aus dem vorigen Quartal wurde damit vorerst vergessen gemacht. An den Börsen stieg die Aktie am Freitag nachbörslich um zwölf Prozent. Auf Jahressicht bleibt dennoch ein Minus von 241 Millionen Dollar stehen.

Von

alm

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Wolfgang Trantow

02.02.2015, 19:01 Uhr

Gewinn? Und warum arbeiten die Mitarbeiter zu Sklavenlöhnen und werden nicht wie die Manager entohnt?

Herr Alex Michael

03.02.2015, 10:00 Uhr

Der deutsche Öko-Kunde kauft gerne bei Amazon und unterstützt damit den Monopolisten. Einkaufen um jeden Preis? Die reichen Deutschen geben sich zwar gerne sozial und umweltbewusst, kaufen aber gerne bei Amazon - obwohl die Preise dort auf dem Rücken der Mitarbeiter und Partner ausgetragen werden. Traurig, dass Deutschland so stark im Umsatz ist bei Amazon, ein deutliches Zeichen dass der deutsche Kunde anders handelt als er behauptet. Hauptsache billig und bequem - der Rest zählt dann nicht weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×