Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2005

15:35 Uhr

American Airlines zieht nach Delta-Preissenkung nach

Flugreisende in den USA können jetzt viel billiger fliegen

American Airlines hat ihre US-Flugpreise weitgehend der neuen Flugpreisstruktur der Delta Air Lines angepasst, teilte die weltgrößte Fluggesellschaft mit. Sie gab für verschiedene Flüge Preisabschläge von bis 55 Prozent bekannt.

HB FORT WORTH. Es seien keine Vorbuchungen für die Billigtarife notwendig, betonte die in Fort Worth (Bundesstaat Texas) ansässige Gesellschaft. Delta, die drittgrößte amerikanische Fluggesellschaft, hatte die Flugpreise innerhalb der USA in dieser Woche um bis zu 50 Prozent gesenkt. Einweg-Flüge der angeschlagenen Airline kosten in den 48 kontinentalen Staaten in der Economy-Klasse zukünftig höchstens 499 Dollar, in der ersten Klasse maximal 599 Dollar. Sowohl Delta als auch American verzichten auf die Auflage, dass bei Billigtarifen eine Übernachtung von Samstag auf Sonntag notwendig ist. Die anderen großen Fluggesellschaften wie United, Continental, US Airways und Northwest haben nach US-Medienberichten vom Freitag auf den Strecken, auf denen sie mit Delta konkurrieren, entsprechende Preisabschläge vorgenommen.

Die großen traditionellen amerikanischen Airlines reagieren damit auf den Siegeszug von Billigfluglinien wie Southwest, Jet-Blue und Air-Tran, die inzwischen ein Viertel aller Flugreisenden in den USA transportieren. Die Billiganbieter haben im vergangenen Jahr nach Branchenschätzungen Geld verdient. Dagegen haben die traditionellen US-Fluggesellschaften 2004 wahrscheinlich Gesamtverluste von mehr als fünf Milliarden Dollar verbucht. United Airlines und US Airways befinden sich in Insolvenzverfahren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×