Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2016

15:08 Uhr

Anheuser-Busch Inbev

EU nimmt Biergiganten in Belgien unter die Lupe

Anheuser-Busch Inbev wird verdächtigt, in Belgien Einfuhren eigenen Biers aus Nachbarstaaten zu behindern. Jetzt schalten sich die EU-Wettbewerbshüter ein. Dem Beck's-Brauer droht ein saftiges Bußgeld.

Der belgisch-amerikanische Konzern wird verdächtigt, Einfuhren eigenen Biers aus Nachbarstaaten zu behindern. Reuters

Anheuser-Busch InBev in Leuven

Der belgisch-amerikanische Konzern wird verdächtigt, Einfuhren eigenen Biers aus Nachbarstaaten zu behindern.

BrüsselDie EU-Wettbewerbshüter nehmen umstrittene Geschäftspraktiken des Biergiganten Anheuser-Busch Inbev (Budweiser, Beck's, Miller, Foster's) in Belgien unter die Lupe. Der belgisch-amerikanische Konzern wird verdächtigt, Einfuhren eigenen Biers aus Nachbarstaaten zu behindern. Das teilte die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Donnerstag in Brüssel mit.

Die Dänin erklärte, es dürfe auf dem europäischen Binnenmarkt keine wettbewerbsfeindlichen Handelshemmnisse geben. „Preisgünstigere Einfuhren eigener Biersorten aus benachbarten Staaten zu blockieren, ist nicht im Interesse der Verbraucherinnen und Verbraucher und zudem wettbewerbswidrig.“

Hopfen, Malz, Wasser, Hefe - die Zutaten fürs Bier

Malz

Malz wird je nach Biersorte aus Gerste oder Weizen gewonnen. Das Getreide wird mit Wasser vermengt, damit es keimt. Danach wird das Grünmalz ähnlich dem Rösten von Kaffee in der Darre getrocknet. Es gibt über 40 Sorten wie helles und dunkles Malz, Rauch- oder Karamellmalz.

Hopfen

Hopfen sorgt für den mehr oder weniger bitteren Geschmack des Bieres. Zudem beeinflusst er die Schaumkrone und erhöht die Haltbarkeit. Es gibt Bitter- und Aromahopfen. Der Braumeister kann aus über 200 Sorten auswählen. Meist nimmt er mehrere Sorten für einen Sud. In der Hallertau, zwischen München und Nürnberg, liegt das größte Hopfenanbaugebiet der Welt.

Wasser

Wasser ist der Hauptbestandteil jedes Biers. Seine Mineralstoffe beeinflussen den Geschmack. So wird das malzig-süße Münchner Dunkelbier mit hartem Wasser gebraut. Das feinherbe Pils hingegen braucht weiches, kalkarmes Wasser. Die Anforderungen an Brauwasser sind laut Trinkwasserverordnung höher als die an Trinkwasser.

Hefe

Hefe verwandelt bei der Gärung den Malzzucker in Alkohol, Kohlensäure und Wärme. Die Hefe prägt auch das Aroma des Biers maßgeblich mit. Es gibt 200 Hefestämme. Brauer unterscheiden zwischen obergärigen Hefen für Weizen- und untergärigen für Gerstenmalz. Untergärige sinken an den Boden der Flüssigkeit, obergärige steigen auf.

Das EU-Recht verbietet Unternehmen, eine marktbeherrschende Stellung zum Schaden von Verbrauchern und Konkurrenten auszunutzen. Falls die Wettbewerbshüter am Ende eines Verfahrens ihre Vorwürfe beweisen können, droht dem Unternehmen ein Bußgeld von bis zu zehn Prozent eines Jahresumsatzes. Üblicherweise wird dieser Rahmen aber nicht ausgeschöpft.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×