Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2012

15:19 Uhr

Anteile aufgestockt

Mannheimer-Gruppe von Continentale übernommen

Continentale hat Anteile der Mannheimer-Gruppe von den österreichischen Uniqa Versicherungen übernommen. Der Anteil von Continentale an Mannheimer Versicherungen liegt nun bei 92 Prozent.

Die Mannheimer Versicherungen kehren in deutsche Hände zurück.

Die Mannheimer Versicherungen kehren in deutsche Hände zurück.

Dortmund, WienDie Mannheimer Versicherungen sind in deutsche Hände zurückgekehrt. Der Continentale Versicherungsverbund hat 92 Prozent der Anteile von den österreichischen Uniqa Versicherungen übernommen. Ein entsprechender Vertrag sei am Montag unterzeichnet worden, teilten Uniqa und Continentale in Wien und Dortmund mit. Nach dpa-Informationen liegt der Übernahmepreis für die börsennotierte Mannheimer-Gruppe im dreistelligen Millionenbereich.

Die Behörden, unter anderem die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), müssen der Übernahme noch zustimmen. Die Continentale hatte schon seit längerem ein Auge auf die Mannheimer-Gruppe geworfen. Nach finanziellen Schwierigkeiten vor rund zehn Jahren hatte „Conti“ bereits zu Rettungszwecken Anteile der Mannheimer Krankenversicherung vorübergehend übernommen. Uniqa hatte 2004 die Mehrheit an der Gruppe erworben.

„Die Übernahme sehen wir als wichtige strategische Stärkung an, aber auch als Basis für den langfristigen Erfolg der Mannheimer und für ein gemeinsames Wachstumskonzept von Continentale und Mannheimer“, sagte Continentale-Chef Rolf Bauer laut Mitteilung. Die Arbeitsplätze seien sicher, der Vertrieb bleibe eigenständig. „Die Marke „Mannheimer“, der Standort in Mannheim und der Vertrieb bleiben erhalten, der Vorstand bleibt im Amt“, sagte Bauer. Die Übernahme sieht die Continentale als strategische Ergänzung insbesondere in der Sachversicherung an.

Die Mannheimer-Gruppe erzielte 2010 mit 840 Mitarbeitern ein Prämienvolumen von 412 Millionen Euro. Der Continentale Versicherungsverbund hat zuletzt 3000 Mitarbeiter beschäftigt und Beitragseinnahmen in Höhe von 2,7 Milliarden Euro erzielt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×