Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.11.2015

15:34 Uhr

Atmosfair warnt

CO2-Ausstoß im Luftverkehr könnte steigen

Die Luftfahrt trägt beträchtlich zur Emission von Kohlendioxid bei. Branchenbeobachter warnen: Ihr Ausstoß könnte weiter steigen. Im internationalen Vergleich schneiden zwei deutsche Airlines aber verhältnismäßig gut ab.

Auf der Mittel- und Langstrecke behauptete die Charterlinie Tuifly ihren Spitzenplatz, wurde aber in der Gesamtwertung von der malaysischen Regional-Airline Maswings auf Rang drei verdrängt. dpa

CO2-Index

Auf der Mittel- und Langstrecke behauptete die Charterlinie Tuifly ihren Spitzenplatz, wurde aber in der Gesamtwertung von der malaysischen Regional-Airline Maswings auf Rang drei verdrängt.

Hannover/ParisEineinhalb Wochen vor dem Start des Pariser Klimagipfels hat die Organisation Atmosfair vor einer höheren Treibhausgas-Belastung durch den Luftverkehr gewarnt. „Während sich der Anstieg von CO2-Emissionen aus Energienutzung weltweit weiter verlangsamt und 2014 zum Stillstand gekommen ist, scheinen Emissionen aus dem Flugverkehr weiter anzusteigen“, erklärte Atmosfair-Chef Dietrich Brockhagen.

Global gesehen hätten die Airlines binnen eines Jahres ihren CO2-Ausstoß zwar um zwei Prozent gesenkt, heißt es in dem jüngsten Klimaindex der Organisation, der der Deutschen Presse-Agentur vorab vorlag und am Freitag in Berlin vorgestellt werden soll. Gleichzeitig habe der weltweite Flugverkehr jedoch um gut vier Prozent zugelegt.

Für die Branche gelte daher, dass ihr CO2 im Schnitt etwa halb so schnell ansteige wie ihre Verkehrsleistung. „Das bedeutet keine Entkopplung von Verkehrsleistung und Klimabelastung, die weltweit von der Luftfahrt ab 2020 angestrebt wird“, so die Organisation.

Vor allem China und Nahost seien Wachstumstreiber. So hätten die fünf großen chinesischen Airlines in einem Jahr ihre Flugkilometer um zwölf Prozent gesteigert. Dabei stieg aber auch ihr CO2-Ausstoß um etwa acht Prozent.

Im aktuellen Index hat Atmosfair erneut diejenigen Gesellschaften ermittelt, deren Flotten relativ klimaschonend unterwegs sind. Unter den insgesamt 198 geprüften Unternehmen landeten zwei deutsche Airlines unter den Top 10 der CO2-sparsamsten Anbieter.

Auf der Mittel- und Langstrecke behauptete die Charterlinie Tuifly ihren Spitzenplatz, wurde aber in der Gesamtwertung von der malaysischen Regional-Airline Maswings auf Rang drei verdrängt. Als bester Linienflieger wurde Air Berlin Neunter. An erster Stelle bei den CO2-Emissionen pro Passagier und Kilometer ist erneut die tunesische Regionalfluglinie Tunisair Express.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×