Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2005

12:18 Uhr

Auftragseingang legt um 55 Prozent zu

Nordex verringert Verlust

Wegen deutlicher Kosteneinsparungen hat der Hamburger Windenergiespezialist Nordex seinen Verlust im abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/2004 verringert. Der Verlust vor Steuern, Zinsen und Sonderaufwendungen sei um rund 60 Prozent auf 25,5 (Vorjahr: 63,2) Millionen Euro zurückgegangen, teilte der Hersteller und Betreiber von Windkraftanlagen am Donnerstag in Hamburg mit.

HB HAMBURG.Der Umsatz stieg um 13 Prozent auf 221,6 (196,2) Millionen Euro. Der Auftragseingang legte um 55 Prozent auf 230 Millionen Euro zu, allerdings habe Nordex wegen seiner schwachen Eigenkapitalbasis mehrere Großaufträge an die Konkurrenz verloren. Das Unternehmen rechnet mit einem unterdurchschnittlichen ersten Quartal 2005 und führt dies auf die um rund drei Monate verschobene Umsetzung der Rekapitalisierung zurück. Im gesamten Geschäftsjahr 2005 erwartet Nordex einen Ebitda-Verlust von bis zu zwei Millionen Euro. Für 2006 sei erstmals wieder ein Jahresüberschuss geplant.

Auf der Hauptversammlung im Februar soll über die geplante Rekapitalisierung entschieden werden, mit der die Eigenkapitalbasis verbessert und die Nettoverschuldung von rund 47 (Vorjahr: 44,7) Millionen Euro abgebaut werden soll. Die Aktie des im Prime Standard gelisteten Unternehmens legte am Vormittag um mehr als drei Prozent zu auf 0,65 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×