Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.02.2006

09:28 Uhr

Ausblick auf 2006

GfK peilt Umsatzmilliarde an

Der Nürnberger Marktforschunger GfK – Gesellschaft für Konsumforschung – ist fest entschlossen, im laufenden Jahr erstmals mehr als 1 Mrd. Euro Umsatzu zu erwirtschaften. 2005 war das Unternehmen noch etliche Mill. Euro von diesem Ziel entfernt.

HB MÜNCHEN. Die Franken kündigten am Dienstag zudem an, für das abgelaufene Jahr eine um zehn Prozent höhere Dividende von 0,33 Euro je Aktie zu zahlen. Das Unternehmen sieht sich im Plan, binnen der kommenden fünf Jahre weltweit unter die drei größten der Branche aufzurücken. Derzeit rangiert die GfK hinter den Niederländern VNU, der amerikanischen IMS Health und der britischen Taylor Nelson auf Rang vier.

Die GfK habe 2005 einen operativen Gewinn einschließlich Beteiligungsergebnis und Überleitungsposten von 128,6 Mill. Euro und einen Umsatz von 935,4 Mill. Euro erwirtschaftet, teilte die GfK am Dienstag mit. Die Nürnberger verzeichneten den Schub neben organischen Wachstum auch durch den Kauf des US-Konkurrenten NOP World, den sie Mitte vergangenen Jahres übernommen hatten. Vorläufige Zahlen für das Jahr 2005 hatte GfK bereits vor einer Woche veröffentlicht.

Im laufenden Jahr werde der Konzernumsatz auf über 1,1 Mrd. Euro steigen. Das Ergebnis solle überproportional zum Umsatz steigen. Die operative Marge werde auf mindestens 13 Prozent klettern und damit den Wert des vergangenen Jahres um zumindest 0,8 Prozentpunkte übertreffen, hieß es. Die höchsten Steigerungsraten beim Umsatz sollen – auch bedingt durch die Zukäufe – die Geschäftsfelder Konsumenten-, Medien- und Gesundheitsmarktforschung verzeichnen.

Die GfK hat sich zum Ziel gesetzt, in fünf Jahren einen Jahresumsatz von 1,5 Mrd. Euro zu machen und das auf Erhebungsdaten gestützte Beratungsgeschäft auszubauen. Die GfK wächst seit Jahren unter anderem durch Übernahmen stark. Das Unternehmen veröffentlicht unter anderem den viel beachteten Konsumklimaindex für Deutschland.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×