Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.03.2011

00:54 Uhr

Die Börse in Singapur (SGX) will sich mit der australischen Börse ASX zusammentun. Quelle: dpa

Die Börse in Singapur (SGX) will sich mit der australischen Börse ASX zusammentun.

SydneyDer australische Börsenbetreiber ASX will bei der Neuordnung der internationalen Börsen nicht ins Abseits geraten.

Die von der Rivalin SGX aus Singapur vorgeschlagene Übernahme sei sinnvoll, erklärte das Unternehmen am Donnerstag. „Der ASX-Verwaltungsrat ist weiterhin fest davon überzeugt, dass unser Handelsplatz an der Konsolidierung der Branche teilnehmen muss“, hieß es in der Stellungnahme. „Die jüngsten Ankündigungen einer Fusion der Börsen von London und Toronto sowie der NYSE Euronext mit der Deutschen Börse zeigen die dynamischen Kräfte, die die Entwicklungen unter den weltweiten Märkten vorantreiben.“

Gegen den Zusammenschluss von ASX mit SGX haben die australischen Wettbewerbsbehörden Medienberichten zufolge Bedenken angemeldet. Das milliardenschwere Geschäft wurde im Oktober bekanntgegeben.

Das Fusionskarussell in der Branche nahm Fahrt im Februar auf, als die Deutsche Börse und die Newy Yorker Nyse Euronext ihre Pläne für einen Zusammenschluss bekannt gaben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×