Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.10.2011

11:49 Uhr

Autovermieter

Sixt kauft weitere Aktien zurück

Der Autovermieter Sixt will mit dem Rückkauf eigener Aktien Kapital herabsetzen. Bis 2012 will das Unternehmen dafür bis zu 20 Millionen Euro ausgeben. Börsianer reagierte positiv: Sixt-Titel legten zu.

Erich Sixt, Vorstandschef und Haupteigentürmer von Sixt, hält sein Unternehmen für überkapitalisiert. ap

Erich Sixt, Vorstandschef und Haupteigentürmer von Sixt, hält sein Unternehmen für überkapitalisiert.

MünchenDer Autovermieter Sixt will weitere eigene Aktien zurückkaufen. Bis Ende 2012 will das Unternehmen dafür maximal 20 Millionen Euro ausgeben, wie die Firma aus Pullach bei München am Montag mitteilte. „Der Rückkauf erfolgt zum Zwecke der Herabsetzung des Kapitals durch Einziehung der eigenen Aktien“, hieß es. Börsianer reagierten positiv: Die Sixt-Titel legten im frühen Handel gut drei Prozent zu.

Erst im Juli hatte der Autovermieter sein Grundkapital verdoppelt und Aktien an die Anteilseigner verschenkt. Nach Ansicht von Vorstandschef und Haupteigentümer Erich Sixt war das Haus überkapitalisiert. Mit dem nun eingeläuteten Rückkauf sei der von den Eigentümern gewährte Rahmen ausgeschöpft, hieß es.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×