Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.05.2012

09:08 Uhr

Autovermieter

Sixt macht ein Fünftel weniger Gewinn

Der Anlauf des Vermietungsgeschäfts in den USA und höhere Kosten für den Fuhrpark sind bei Sixt negativ zu Buche geschlagen. Das Quartalsergebnis des Autovermieters ist deutlich abgesackt.

Ein Besucher der Hauptversammlung der Sixt AG steht in München (Oberbayern) an einem Schalter und erhält seine Unterlagen. dpa

Ein Besucher der Hauptversammlung der Sixt AG steht in München (Oberbayern) an einem Schalter und erhält seine Unterlagen.

MünchenDeutschlands größter Autovermieter Sixt hat in den ersten drei Monaten des Jahres weniger Gewinn eingefahren. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) belief sich nach Angaben von Dienstag auf 26,0 Millionen Euro. Vor Jahresfrist hatte der Konzern aus Pullach bei München noch 32,2 Millionen Euro ausgewiesen.

Der Konzernüberschuss sackte um ein Fünftel auf 17,9 Millionen Euro ab. Analysten hatten mit noch stärkeren Rückgängen gerechnet. Sixt hatte bereits angekündigt, dass Anlaufverluste für den Ausbau des Autovermietungsgeschäfts in den USA und höhere Kosten für den Fuhrpark negativ zu Buche schlagen.

Die Erlöse aus der Autovermietung legten im Startquartal um zehn Prozent zu, während die Leasingerlöse um gut drei Prozent zurückgingen. Der gesamte Konzernumsatz stieg um 4,5 Prozent auf 380,8 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr bekräftigte Sixt die Prognose, wonach die Vermieterlöse weiter steigen sollen.

Auch ein Wachstum des Leasingumsatzes sei möglich. Das Ergebnis des Jahres 2011 - vor Steuern hatte Sixt 139 Millionen Euro verdient - sei nur schwer wieder zu erreichen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×