Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2010

16:07 Uhr

Baumärkte

Hagebau trotzt der Krise

Der Umsatz der Baumarktkette Hagebau übertrifft mit mehr als vier Milliarden Euro die Erwartungen für 2009. Damit wird das Krisenjahr 2009 zum umsatzstärksten in der Unternehmensgeschichte.

Auch 2009 bleiben die Kunden bei Hagebau nicht aus. dpa

Auch 2009 bleiben die Kunden bei Hagebau nicht aus.

HB FRANKFURT. Die Baumarkt- und Baustoffhandelsgruppe Hagebau wächst auch in der Rezession. Der Umsatz sei im vergangenen Jahr stärker als geplant um 4,2 Prozent auf 4,1 Mrd. Euro gestiegen und habe erstmals die Vier-Milliarden-Schwelle überschritten.

In Deutschland kletterte der Umsatz sogar um 4,5 Prozent, die Baumärkte legten um 4,1 Prozent zu. Im vierten Quartal zog das Geschäft vor allem bei den Baustoff-, Holz- und Fliesenhändlern an. Regional habe sich das Geschäft aber unterschiedlich entwickelt. Zum Gewinn äußerte sich eine Sprecherin nicht.

Hagebau ist eine Einkaufskooperation selbstständiger Händler und zählt nach eigenen Angaben 257 Gesellschafter. Die Zahl der Betriebsstätten stieg bis Ende November um 109 auf 1289.

Der Konkurrent Praktiker will am Donnerstag über Eckdaten des vergangenen Geschäftsjahres berichten. Auch er hatte für das vierte Quartal einen Zuwachs im Deutschland-Geschäft erwartet, leidet aber wie die ebenfalls börsennotierte Hornbach-Gruppe unter dem Umsatzeinbruch in Osteuropa.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×