Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.08.2013

13:12 Uhr

Baumarkt

Hagebau peilt trotz schwachen Starts Umsatzplus an

Für die Baumärkte sieht es derzeit schlecht aus: Nicht nur Praktiker und Max Bahr haben zu kämpfen. Doch die Kette Hagebaumarkt peilt trotz des schwachen Starts ein Umsatzplus von bis zu drei Prozent für das Gesamtjahr an.

Hagebaumarkt in Bayern: Die Handelsgruppe geht trotz des kältebedingt schlechten Starts des Bau- und Gartengeschäfts für das Gesamtjahr von einem Umsatzplus von zwei bis drei Prozent aus. dpa

Hagebaumarkt in Bayern: Die Handelsgruppe geht trotz des kältebedingt schlechten Starts des Bau- und Gartengeschäfts für das Gesamtjahr von einem Umsatzplus von zwei bis drei Prozent aus.

SoltauDie Bauhandelsgruppe Hagebau will nach einem schwachen Start im Gesamtjahr den Umsatz um bis zu drei Prozent ausbauen. Im ersten Halbjahr 2013 sanken die Erlöse wegen des langen Winters im Vergleich zum Vorjahr um 2,8 Prozent auf 2,74 Milliarden Euro, teilte der Baumarktbetreiber und Baustoff-Fachhändler am Montag in Soltau mit. 2012 hatte Hagebau einen Rekordumsatz von knapp 5,6 Milliarden Euro verbucht. Angaben zum Gewinn macht das Unternehmen traditionell nicht.

Bei Baustoffen ging der Umsatz in den ersten sechs Monaten um 3,4 Prozent zurück. Der Einzelhandel, der vor allem über die rund 300 Hagebau-Märkte läuft, lag um 1,2 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Hagebau ist eine Kooperation aus Baustoff-, Holz- und Fliesenhändlern sowie Baumarkt-Betreibern in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz. Hagebau hat auch Interesse an der Übernahme von Filialen der insolventen Baumarktkette Praktiker bekundet.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

u-hs

27.08.2013, 08:31 Uhr

eine tolle sache währe wenn man vollständige informationen bekäme!


an welchen filialen, standorten besteht das interesse?

das braucht doch kein geheimnis bleiben, wir wissen doch alle das märkte geschlossen wurden und die mitarbeiter schon jetzt gern wüßten in welcher filiale eine hoffnung besteht das es mit einem neuen arbeitgeber weiter gehen kann. dies würde die große anspannung und nervliche belastung mildern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×