Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2015

18:22 Uhr

Baumarktkette Baumax

Gläubiger verzichten auf 400 Millionen Euro

Gläubiger der Baumarktkette Baumax erlassen dem Konzern Insidern zufolge 40 Prozent der Schulden. Das österreichische Unternehmen steht vor dem Verkauf. Konkurrent Obi will zwei Drittel der Standorte übernehmen.

Baumax steht vor dem Verkauf: Zwei Drittel der Baumax-Standorte will der Konkurrent Obi übernehmen. dpa

Obi

Baumax steht vor dem Verkauf: Zwei Drittel der Baumax-Standorte will der Konkurrent Obi übernehmen.

WienDie Gläubiger haben der österreichischen Baumarktkette Baumax zwei Insidern zufolge 40 Prozent ihrer Schulden erlassen. Das entspreche einer Summe von 400 Millionen Euro, sagte eine der beiden mit der Situation vertrauten Personen am Montag der Nachrichtenagentur Reuters.

Zuvor hatte bereits die Nachrichtenagentur „APA“ darüber berichtet. Die Banken – darunter Raiffeisen Bank International, Bank Austria UniCredit und Erste Group – hätten bereits Vorsorgen für die Abschreibung gebildet, sagten die Insider.

Baumax: Verkaufsprozess für österreichische Baumarktkette läuft

Baumax

Verkaufsprozess für österreichische Baumarktkette läuft

Der Zeitschrift „News“ zufolge ist der Verkauf für die Baumarktkette Baumax nun doch in vollem Gange. Ende November hatte das Unternehmen noch dementiert. Zu den Interessenten soll das deutsche Unternehmen Obi gehören.

Baumax steht vor dem Verkauf: Zwei Drittel der Baumax-Standorte will der Konkurrent Obi übernehmen. Raiffeisen, Erste Group und Bank Austria wollten sich nicht äußern.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×