Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.08.2013

16:46 Uhr

BER

Hauptstadtflughafen beantragt Umbau für Teileröffnung

Die Teileröffnung des Berliner Pannenflughafens BER nimmt Formen an. Die Betreiber reichten nun die Unterlagen für den nötigen Umbau beim Bauordnungsamt ein. Im Frühjahr 2014 soll der erste Flieger abheben.

Schon im Frühjahr 2014 könnte es auf dem Berliner Hauptstadtflughafen etwas lebendiger aussehen. dpa

Schon im Frühjahr 2014 könnte es auf dem Berliner Hauptstadtflughafen etwas lebendiger aussehen.

SchönefeldDie Betreiber des Hauptstadtflughafens in Schönefeld treiben den Plan für eine Teileröffnung im Nordflügel des Neubaus voran. Am Montag reichten sie Bauanträge für Umbauten beim Bauordnungsamt ein, wie Landrat Stephan Loge der Nachrichtenagentur dpa sagte. Zu den Aussichten der Anträge und zur Bearbeitungsdauer wollte er sich nicht äußern. „Wir werden nun erstmal prüfen, ob die Unterlagen vollständig sind.“ Damit im Nordflügel Passagiere einchecken können, braucht der als Wartehalle konzipierte Trakt noch Gepäckbänder und Schalter.

Flughafenchef Hartmut Mehdorn stellte am Montag der Fluglärmkommission zudem Überlegungen vor, die Südbahn des neuen Flughafens vorübergehend in Betrieb zu nehmen. Mehdorn will zunächst möglichst im Frühjahr 2014 einen Testbetrieb im Nordflügel beginnen. Bis zu zehn Maschinen sollen am Tag auf der Nordbahn starten und landen. Die Piste dient schon dem bestehenden Schönefelder Flughafen nebenan, muss aber bald saniert werden.

Auf der Flughafenbaustelle herrscht aus Sicht des Bundes nach der monatelangen Bestandsaufnahme ein vollständiger Überblick über die Mängel und Fehlplanungen. „Wir haben nun absolute Klarheit - vom Brandschutz bis zum letzten Riss in der Bodenfliese“, sagte Verkehrsstaatssekretär Rainer Bomba der Nachrichtenagentur dpa. „Jetzt werden die Lösungen erarbeitet und weiterhin parallel schon Mängel behoben.“ Von rund 75.000 Mängeln seien bislang etwa 10.000 abgearbeitet.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

BER

26.08.2013, 15:46 Uhr


Kampf um Berliner Flughafen: Die Stasi-Akte von "Mr. Tempelhof"

Von Andreas Wassermann

Gegen die Schließung des Berliner Innenstadt-Flughafens kämpft eine breite Front von Politikern und Prominenten. Dieses Symbol der Freiheit müsse erhalten bleiben, fordern sie. Einer der wichtigsten Aktivisten der Kampagne diente offenbar einst der Stasi.

Berlin - Wenn der Berliner CDU-Politiker Friedbert Pflüger auf den Flughafen Tempelhof zu sprechen kommt, kann das Pathos gar nicht groß genug sein. "Was für die Amerikaner die Freiheitsstatue bedeutet", sagt der gebürtige Niedersachse dann mit Frontstadt-Timbre in der Stimme, "ist für uns der Flughafen Tempelhof".

Account gelöscht!

26.08.2013, 16:04 Uhr

Für Teileröffnungen ist Hr. Mehdorn ja bekannt.

Bis heute fehlen am Berliner Hauptbahnhof rd. 100 Meter Dach.
Es ist ja nicht so, daß die Dachelemente nicht hergestellt und bezahlt wären. Aber nach der Teileröffnung 2006 war es nicht mehr möglich sie anzubringen.

MikeBerlin

26.08.2013, 18:26 Uhr

Umbauen fürs Umbauen für 6 Millionen, um dann wieder Rückzubauen. Und das um eine Handvoll Flugzeuge am Tag testabzufertigen - bis jetzt 6 Milliarden teuer, später stehen die nächsten Milliarden ins Haus. Was für Looser.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×