Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2011

21:47 Uhr

Berkshire Hathaway

S&P feuert Warnschuss auf Buffett-Firma

Nicht nur die USA müssen eine Herabstufung ihrer Bonität durch S&P hinnehmen. Nun hat es auch eine Beteiligungsgesellschaft des Milliardärs Warren Buffett getroffen.

Willkommensschild auf der Jahresversammlung der Berkshire Hathaway-Anleger im April 2011. Quelle: Reuters

Willkommensschild auf der Jahresversammlung der Berkshire Hathaway-Anleger im April 2011.

New YorkDie Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat ihren Ausblick für die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway des Starinvestors Warren Buffett gesenkt. Die Bewertung „negativ“ statt bislang „stabil“ sei jedoch eine Folge der vorherigen Herabstufung der US-Staatsanleihen, teilte die Agentur am Montag mit.

Die grundsätzliche Beurteilung der Kreditwürdigkeit habe sich nicht geändert. Die Änderung war unerwartet und betraf in gleicher Weise vier Versicherungen. Vor der gleichzeitig vorgenommenen Herabstufung von fünf weiteren Konzernen auf „AA+“ von „AAA“ hatte S&P bereits gewarnt. Hathaway-Aktien lagen im Handelsverlauf an der Wall Street 4,1 Prozent im Minus in einem sehr schwachen Umfeld.

Buffett hatte zuvor erklärt, ihn schrecke die Aberkennung der Spitzenbonität der USA nicht. Seine Beteiligungsgesellschaft investiere nach wie vor in US-Staatsanleihen, Die Note für die US-Anleihen sei nach wie vor AAA, fügte er hinzu. S&P hatte die Kreditwürdigkeit der USA am Freitag auf AA+ heruntergestuft und zugleich mit einem negativen Ausblick versehen.

Von

rtr

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Gast01

09.08.2011, 00:20 Uhr

Ich bin ein wenig verwundert.
Vor der Lehman Pleite war es doch so das Banken usw. die Ratingagenturen beauftragt und bezahlt haben. Wodurch der Realitätsgehalt sehr fragwürdig ist.
Wer bezahlt die Ratingagenturen jetzt?
Buffet, die USA, die PIIGS? Wohl eher nicht.

Jochen

09.08.2011, 13:10 Uhr

"Die Note für die US-Anleihen sei nach wie vor AAA, fügte er hinzu."
Warren Buffett tut mir leid. Er scheint das Gespür für den Markt verloren zu haben. Ja ich habe sogar das Gefühl, er ist von den aktuellen Ereignissen überfordert. Ich würde keine Aktien seiner Firma kaufen. Definitiv nicht.

cashca

09.08.2011, 14:00 Uhr

S&P feuert Warnschuss auf Buffett-Firma
-
Sehr gut, auf solche Menschen kann die Welt gerne verzichten.
Deren einziger Lebenssinn ist-- zocken -abzocken -täuschen und betrügen.
Mit ehrlicher Arbeit wird keinenr Milliardär. Dahinter stecken fast immer brutale Methoden und im Finanzgeschäft Manipulationen auf Kosten - oder zu Lasten anderer.
Das sind die Geister, die die Welt ruinieren, den Hunger erhalten, die Märkte ausplündern.
Auch für Sorros hat das letzte Hemd keine Taschen. Verleben kan er es auch nicht- wo liegt also der Sinn für solche Triebgeister?
Für die gilt: Wir sind dazu auf Erden um Geld zu sammeln und reich zu werden- koste es was es wolle -auch wenn der Rest der Welt erbärmlich dahin vegetiert und verreckt- wie gerade in Afrika.
Für dies Leute heißt das tägliche Gebet:

Vater unser, erhalte mir meinen Reichtum,
meinen täglichen Zugewinn gib mir heute,
bewahre mich vor Verlusten
und führe mich nicht in Versuchung,an die Armen zu verteilen.
Denn "MEIN" ist das Geld und die Macht und die Herrlichkeit bis in alle Ewigkeit.

Was für armselige Kreaturen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×