Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2007

08:38 Uhr

Bilanz 2006

Praktiker wächst dank Auslandsgeschäft

Das verstärkte Engagement der Baumarktkette Praktiker im Ausland bringt Erfolge. Dank der guten Geschäfte jenseits deutscher Grenzen konnte das Unternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr zulegen. Und die Expansion geht weiter.

HB FRANKFURT. Die Baumarktkette Praktiker hat ihren Umsatz im vergangenen Jahr vor allem wegen eines starken Wachstums im Ausland gesteigert. Die Erlöse seien 2006 um 4,2 Prozent auf 3,16 Mrd. Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Im Schlussquartal habe der nach Obi zweitgrößte deutsche Baumarktbetreiber 3,4 Prozent mehr Umsatz erwirtschaftet und seine Erlöse auf 740 Mrd. Euro erhöht.

Ein deutliches Umsatzplus verbuchte das im Nebenwerte-Index MDax gelistete Unternehmen aus dem saarländischen Kirkel im Ausland, das etwas mehr als ein Viertel zum Geschäft beiträgt. Dort legten die Erlöse um 14,4 Prozent auf 880 Mill. Euro zu. Praktiker eröffnete im abgelaufenen Jahr vier neue Märkte in Rumänien, zwei in Bulgarien und einen in Griechenland. Auf dem deutschen Heimatmarkt verbuchte Praktiker hingegen nur ein leichtes Umsatzplus von 0,8 Prozent.

Praktiker veröffentlichte am Donnerstag zunächst nur Umsatzzahlen. Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2006 will Praktiker am 3. April bekannt geben.

Seine bisherige Gewinnerwartung für das abgelaufene Jahr bekräftigte Praktiker. Demnach wird das operative Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (Ebita) über dem Wert von 2005 von 105,8 Mill. Euro liegen. Dies gelte, obwohl die Umstellung des Ladenkonzeptes und der Kauf des bisherigen Konkurrenten Max Bahr Mehraufwendungen im höheren einstelligen Millionenbereich verursacht hätten.

Praktiker-Chef Wolfgang Werner zeigte sich für das neue Jahr optimistisch: „In einem - auch in Deutschland - freundlichen konjunkturellen Umfeld haben wir uns zum Ziel gesetzt, unsere Marktposition weiter auszubauen.“ Das Unternehmen habe wolle im Ausland verstärkt expandieren und seine führende Marktposition in Osteuropa festigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×