Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.12.2014

21:38 Uhr

Billiganbieter

Easyjet stellt sich auf neue Streiks ein

Die Streikwelle bei Easyjet geht weiter: Beim Billiganbieter soll auch an Silvester und Neujahr die Arbeit niedergelegt werden. Die Flugbegleiter waren bereits an Weihnachten im Ausstand.

Billigflieger in Streiklaune: Easyjet-Mitarbeiter wollen auch zum Jahresende die Arbeit niederlegen. Reuters

Billigflieger in Streiklaune: Easyjet-Mitarbeiter wollen auch zum Jahresende die Arbeit niederlegen.

ParisDie britische Billigfluglinie Easyjet steht vor neuen Streiks an Silvester und Neujahr. Nach Gewerkschaftsangaben vom Freitag wurde das Management über den geplanten neuen Ausstand am 31. Dezember und 1. Januar 2015 informiert. Flugbegleiter der Airline hatten bereits an den beiden Weihnachtstagen gestreikt. Der Arbeitskampf richtete sich insbesondere gegen die Dienstplangestaltung und das System der Bonuszahlungen bei Easyjet.

Die französische Gewerkschaft SNPNC-FO, die das französische Bordpersonal vertritt, erklärte, dass rund 80 Prozent der französischen Easyjet-Flugbegleiter den Streik am Freitag befolgt hätten. Etwa 20 Prozent der Flüge, auf denen Easyjet französisches Bordpersonal einsetzt, hätten gestrichen werden müssen. Der Billiganbieter fliegt mehr als 1200 Verbindungen täglich.

Billigfluggesellschaft: Easyjet korrigiert Gewinnerwartungen nach oben

Billigfluggesellschaft

Easyjet korrigiert Gewinnerwartungen nach oben

Das Sommergeschäft verleiht Easyjet Auftrieb: Die britische Billigfluggesellschaft rechnet mit einem höheren Gewinn im laufenden Geschäftsjahr. Dabei kommen ihr auch die Probleme der Rivalen zugute.

Gewerkschaftssprecher Laurent Nicolas kritisierte, dass Easyjet Ersatzcrews mit Aufschlägen zur Arbeit an Bord gelockt habe. Ein Unternehmenssprecher bestätigte, dass Easyjet auf britische Flugbegleiter ausgewichen sei. Die Gewerkschaften kritisieren insbesondere, dass Easyjet Dienstpläne zu oft in letzter Minute ändere; außerdem steht das Bonussystem in der Kritik.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×