Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.08.2012

13:57 Uhr

Billigflieger-Drehkreuz

Flughafen Hahn geht das Geld aus

Der defizitäre Flughafen Hahn steht angeblich vor der Pleite. Das Eigenkapital reiche noch bis zum März 2013, meint ein Aufsichtsratsmitglied. Der Flughafen sowie der Mehrheitseigner Rheinland-Pfalz bestreiten das aber.

Frankfurt Hahn wird vor allem von Ryanair angesteuert. dpa

Frankfurt Hahn wird vor allem von Ryanair angesteuert.

FrankfurtDem defizitären Regionalflughafen Hahn droht nach den Worten von Aufsichtsratsmitglied Jochen Riebel im Frühjahr nächsten Jahres die Pleite. "Das Eigenkapital ist im März 2013 aufgebraucht und dann müsste die Geschäftsführung Insolvenzantrag stellen", sagte Riebel, der als Vertreter des Minderheitseigners Hessen im Aufsichtsrat der Flughafen Hahn GmbH sitzt, in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit der "Mainzer Allgemeine Zeitung".

Er rate dem Land Rheinland-Pfalz als Mehrheitseigentümer, Geld nachzuschießen. "Sonst muss Insolvenzantrag gestellt werden." Ein Sprecher des rheinland-pfälzischen Infrastrukturministeriums und eine Sprecherin des Flughafen Hahns wiesen diese Darstellung zurück. Das Eigenkapital des Flughafens belaufe sich auf 44 Millionen Euro und werde im nächsten Jahr nicht aufgebraucht sein, erklärten beide.

Die Finanzlage des Flughafens könne 2013 aber schwierig werden, wenn die Passagierzahlen und die Margen im Frachtgeschäft weiter zurückgingen, gab der Ministeriumssprecher zu. Deshalb prüfe das Land Rheinland-Pfalz, ob der Flughafen von Infrastruktur-Investitionen entlastet werden könne.

Der rund 100 Kilometer von Frankfurt entfernte ehemalige Militärflughafen kommt seit Jahren nicht aus den roten Zahlen. Allein 2011 schlug ein Verlust von rund 10 Millionen Euro zu Buche, wie eine Sprecherin bestätigte. Riebel, CDU-Politiker und ehemaliger hessischer Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, forderte eine Kapitalspritze von mindestens zehn Millionen Euro durch die Eigner. "Sinnvoll wäre es, das Eigenkapital - 20 Millionen Euro waren jeweils von Hessen und Rheinland-Pfalz - wieder aufzufüllen, denn das ist in den letzten Jahren aufgebraucht worden", sagte er der Zeitung.

Die größten Flughäfen der Welt

Platz 10

Dubai

Dubai International fertigte 2012 57,7 Millionen Passagiere ab, ein Plus von 13,2 Prozent. Die Staatsfluglinie Emirates will Dubai zum Weltdrehkreuz machen – und wirbt überall auf der Welt Passagiere von der Konkurrenz ab. Derzeit noch im Bau befindet sich der neue Flughafen Dubai. Der Dubai Al Maktoum International Airport soll der größte der Welt werden und wird bereits von Frachtflugmaschinen angeflogen.

Platz 9

Jakarta

Die indonesische Hauptstadt schafft ebenfalls den Sprung in die Top Ten. Der Flughafen Jakarta rückt in der aktuellen Rangliste um drei Plätze vor. Im Jahr 2012 verzeichnete Jakarta (CGK) einen Zuwachs an Passagieren von 12,1 Prozent. Insgesamt starteten und landeten 57,8 Millionen Fluggäste auf dem Flughafen der Millionenstadt.

Platz 8

Dallas/Fort Worth

Mit 58,6 Millionen Passagieren (plus 1,4 Prozent) noch größer ist wiederum ein US-Flughafen: Rang acht nimmt Dallas/Fort Worth ein, der internationale Flughafen zwischen den beiden texanischen Großstädten. DFW, der mit knapp 7.300 Hektar flächenmäßig zweitgrößte US-Airport nach Denver, ist mit seinen sieben Start- und Landebahnen das Hauptdrehkreuz der US-Fluglinie American Airlines.

Platz 7

Paris

Zurück nach Europa: Rang zwei auf dem Kontinent und Rang sieben weltweit nimmt Paris-Charles-de-Gaulle ein. Der nahe der Ortschaft Roissy-en-France gelegene Airport beförderte im Jahr 2012 61,6 Millionen Passagiere (plus 1,1 Prozent). Der Flughafen CDG ging erst 1974 in Betrieb, nachdem der andere Pariser Flughafen Orly zu klein geworden war.

Platz 6

Los Angeles

Die zweitgrößte Metropole der USA braucht auch einen angemessen großen Flughafen: Der Los Angeles International Airport (LAX) ist mit 63,7 Millionen Passagieren (plus 3,0 Prozent) der sechstgrößte Flughafen der Welt. Der Flughafen hat es sogar in die Pop-Welt geschafft: Der Song „L.A. International Airport“ machte die Countrysängerin Susan Raye in den 70er Jahren bekannt. Das Bild zeigt den neuen Tom Bradley International Terminal, der für 1,6 Milliarden Dollar gebaut wird.

Platz 5

Chicago

Hier steigt auch US-Präsident Barack Obama gerne mal ins Flugzeug. Chicago O'Hare (ORD) belegt in der Rangliste Rang fünf. Der Airport westlich der Metropole am Lake Michigan, wichtigster Hub für United und zweitwichtigster für American Airlines, fertigte im Jahr 2012 66,6 Millionen Passagiere ab (minus 0,1 Prozent). Benannt ist ORD nach dem Weltkrieg-II-Piloten Edward O'Hare.

Platz 4

Tokio

Blick aus dem Fenster im Anflug auf Tokio-Haneda (HND): Der Airport in Japans Hauptstadt wickelt eigentlich hauptsächlich Inlands- und Asienflüge ab, der interkontinentale Verkehr läuft über den Nachbarflughafen Narita. Dennoch bringt es Haneda mit 66,8 Millionen Passagieren auf den vierten Platz im internationalen Ranking. Das waren beachtliche 6,7 Prozent mehr als 2011. Im Vorjahr waren die Passagierzahlen durch das Reaktorunglück von Fukushima allerdings auch merklich zurückgegangen.

Platz 3

London

London kann seinen Treppchenplatz verteidigen: Mit 70 Millionen Passagieren (plus 0,9 Prozent) ist London-Heathrow (LHR) der größte Flughafen Europas. Der Airport im Westen Londons ist nur einer von mehreren in der Metropole: Weitere Passagiere verteilen sich auf Gatwick, Stansted, Luton und den City Airport. Für Aufsehen sorgte Heathrow im März 2008, als die ganze Welt über das Gepäck-Chaos im neuen Prestige-Terminal 5 lachte.

Platz 2

Peking

Der weltweit zweitgrößte Flughafen 2012 und angesichts der Wachstumsraten auf dem Weg zur Nummer eins ist Beijing Capital International Airport (PEK) in Chinas Hauptstadt: 81,9 Millionen Passagiere schleuste PEK durch - ein Plus von 4,1 Prozent. Dennoch hat der Airport noch einen großen Rückstand auf Rang eins.

Platz 1

Atlanta

Der Flughafen Hartsfield-Jackson Atlanta International (ATL) stellt größenmäßig alle anderen in den Schatten: 95,5 Millionen Passagiere stiegen im Jahr 2012 hier ein und aus (plus 3,3 Prozent). Die Größe erklärt sich vor allem dadurch, dass Atlanta als Hauptdrehkreuz einen klassischen Zwischenstopp für Inlandsflüge darstellt. Daneben bietet Atlanta aber auch die meisten Nonstop-Flüge weltweit an. Benannt wurde der Flughafen nach dem ehemaligen Bürgermeister William B. Hartsfield.

Der Regionalflughafen im Hunsrück wird vor allem von Ryanair angesteuert, die Passagierzahlen sind in den letzten Jahren aber zurückgegangen. Am Flughafen Hahn sind das Land Rheinland-Pfalz mit 82,5 Prozent und das Land Hessen mit 17,5 Prozent beteiligt. Staatliche Subventionen für das Projekt etwa mit zinsgünstigen Krediten haben die europäischen Wettbewerbsbehörden auf den Plan gerufen, derzeit laufen zwei EU-Verfahren gegen die Förderungen. 2009 war der Flughafenbetreiber Fraport bei der Hahn-Gesellschaft ausgestiegen, dessen 65 Prozent übernahm Rheinland-Pfalz zum symbolischen Preis von einem Euro.

Das sei damals ein schwerer Fehler gewesen, sagte Riebel der Zeitung. "Die rheinland-pfälzische Landesregierung kann es sich nicht leisten, dass innerhalb kurzer Zeit zwei Landesgesellschaften Insolvenzantrag stellen müssen", fügte er hinzu. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) war zuletzt durch die Pleite des Nürburgrings, ebenfalls Eigentum des Landes, in die Kritik geraten.

Von

rtr

Kommentare (14)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

22.08.2012, 14:48 Uhr

Erst werden die unsinnigen 10 Euro CO2-Steuer eingeführt, und dann wundert man sich, dass keiner merh fliegt.

Unterm Strich (Arbeitsplätze, etc.) kostet diese Steuer den Staat mehr, als sie ihm einbringt.

SWILHEL

22.08.2012, 14:50 Uhr

Tja, und deshalb wollen die Rot-Grünen ja auch eine Reichensteuer, damit sie noch mehr unter Beweis stellen können das sie Steuergelder verprassen! Irgendwie erinnert mich das an die Planwirtschaft in der DDR.

Account gelöscht!

22.08.2012, 14:57 Uhr

Und bald wird noch schlimmer für Hahn: Ryanair geht nach Köln/Bonn!!!

Hintergrund: Germanwings könnte Köln/Bonn aus Subventionsgründen Richtung Berlin verlassen. Dann gibt es in CGN enorme freie Kapazitäten. Ryanair würde liebend gerne ex CGN fliegen, wurde aber immer mit Rücksicht auf Germanwings/LH abgeblockt.

Ist Germanwings/LH weg aus Köln, ist die Rutschbahn Hahn=>Köln eröffnet.

Warum sollte man auch einen piefigen Provinzflugplatz nutzen, wenn man ab einem Großstadt-Airport mit bester Schienen/Autobahn-Anbindung fliegen kann.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×