Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2010

08:57 Uhr

Billigflieger

Easyjet mit dickem Umsatzplus

Easyjet macht der Luftfahrtbranche Hoffnung: Europas größter Billigflieger hat im ersten Geschäftsquartal seine Umsätze kräftig gesteigert. Auch die Zahl der Fluggäste und der wichtige Erlös pro Sitzplatzkilometer legten zu. Das Marktumfeld bleibe allerdings "herausfordernd", hieß es.

Easyjet-Airbus beim Start in Malaga. Reuters

Easyjet-Airbus beim Start in Malaga.

HB LONDON. Der britische Billigflieger Easyjet rechnet trotz eines kräftigen Umsatzsprungs im ersten Geschäftsquartal weiter mit einem schwierigen Umfeld. "Die wirtschaftlichen Bedingungen bleiben herausfordernd", teilte das Unternehmen am Donnerstag in London mit. Für das erste Geschäftshalbjahr bis Ende März erwartet das Management deshalb vor Steuern einen Verlust. Die Entwicklung hänge vor allem von den Durchschnittserlösen und möglichen Flugausfällen wegen Schnee und Eis ab, hieß es. Im Gesamtjahr will Easyjet den Gewinn allerdings deutlich steigern.

In den Monaten Oktober bis Dezember legte Easyjet bei Fluggästen und Umsatz trotz wetterbedingter Flugausfälle deutlich zu. Die Zahl der Passagiere wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9,1 Prozent auf 11 Mio., die Auslastung der Flieger verbesserte sich um 2,4 Prozentpunkte auf 85,8 Prozent. Im Gegensatz zu den Angebotskürzungen vieler anderer Fluggesellschaften hatte Easyjet das Flugangebot zudem um sechs Prozent ausgeweitet.

Der Umsatz kletterte um 10,5 Prozent auf 608 Mio. britische Pfund (699 Mio. Euro). Dazu trugen auch höhere Erlöse aus Zusatzgeschäften bei, die je Sitzplatz um 14 Prozent auf 9,90 Pfund zulegten. Zu den Zusatzgeschäften zählen auch die Gebühren für aufgegebenes Gepäck.

Die Easyjet-Flotte bestand Ende Dezember aus 187 Flugzeugen, von denen vier verkauft werden sollen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr bis Ende September hatte das Unternehmen unter dem Strich einen Gewinnrückgang von 83 auf 71 Mio. Pfund verbucht, der Vorsteuergewinn war hingegen um die Hälfte auf 55 Mio. Pfund eingebrochen. Im laufenden Jahr soll das Ergebnis wieder deutlich höher ausfallen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Gunnar

03.02.2010, 22:04 Uhr

Seit wann ist Easyjet "Europas größter billigflieger"? Ryanair hat 2009 fast 20 Millionen Passagiere mehr befördert, als Easyjet, insgesamt 66 mio. Passagiere. Ryanair bietet momentan über 1000 Routen an und gilt damit auch weltweit als die größte internationale Airline.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×