Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2012

09:27 Uhr

Billigflieger

Easyjet steigert Umsatz um gut zehn Prozent

Billigflieger Easyjet hat im vergangenen Quartal mehr als eine Milliarde Pfund Gewinn gemacht. Die Fluggesellschaft führt die guten Zahlen auf die Kostenkontrolle zurück.

Easyjet hat seine Erlöse um mehr als zehn Prozent gesteigert. dpa

Easyjet hat seine Erlöse um mehr als zehn Prozent gesteigert.

LondonEuropas zweitgrößter Billigflieger Easyjet hat eines regen Sommergeschäfts den Umsatz im abgelaufenen Quartal um gut zehn Prozent gesteigert. Die Erlöse kletterten um 10,5 Prozent auf 1,03 Milliarden Britische Pfund, wie der Ryanair-Rivale am Mittwoch mitteilte. Der Gewinn werde im Geschäftsjahr per Ende September zwischen 280 und 300 Millionen Pfund liegen, kündigte Easyjet an. Das ist mehr als bislang von Analysten erwartet.

Firmenchefin Carolyn McCall sagte, die rigide Kostenkontrolle zahle sich aus. Daher könne die gute Entwicklung trotz des schwierigen konjunkturellen Umfelds fortgesetzt werden. Bislang seien rund drei Viertel der Sitze für die Sommersaison gebucht, teilte die britische Fluggesellschaft mit.

Traditionell macht das Unternehmen den Großteil des Jahresgeschäfts in der Urlaubssaison im Sommer. Im abgelaufenen dritten Geschäftsquartal beförderte Easyjet mit 16 Millionen gut zehn Prozent mehr Passagiere.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

25.07.2012, 11:38 Uhr

Easyjet finde ich im Gegensatz zu Ryanair ganz gut.

Die haben zwar auch alle möglichen Phantasie-gebühren, aber nicht so schlimm wie Ryanair

Easyryan

26.07.2012, 01:27 Uhr

Ob Ryan, oder Easy. Der Kunde will halt gerne verarscht werden. Koffergebühr, Reiseversicherung, Kreditkartengebühr und andere Aufschläge auf den ursprünglichen Billigpreis vergällen das Schnäppchen. Der Abflug in "Frankfurt"-Hahn, oder "München"-Memmingen entpuppt sich hinterher als Mogelpackung.
Geiz ist geil und hinterher kommt das böse Erwachen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×