Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2012

21:16 Uhr

Bis zu 100 Millionen Euro

Deutsche Börse will Aktien zurückkaufen

Nach der gescheiterten Fusion der NYSE Euronext, will sich die Deutsche Börse wieder auf Wachstum aus eigener Kraft besinnen. Sie will nun für bis zu 100 Millionen Euro eigene Aktien über den Markt zurückkaufen.

Bulle und Bär - die Bronzestatuen vor der Deutschen Börse in Frankfurt. dapd

Bulle und Bär - die Bronzestatuen vor der Deutschen Börse in Frankfurt.

FrankfurtDie Deutsche Börse will für bis zu 100 Millionen Euro eigene Aktien über den Markt zurückkaufen. Wie der Börsenbetreiber am Dienstagabend mitteilte, ist das Programm Teil des auf der Hauptversammlung genehmigten Erwerbs und soll bis spätestens Ende Juli abgeschlossen sein. Für das Gesamtjahr seien insgesamt Rückkäufe über 200 Millionen Euro geplant.

Die Deutsche Börse will sich nach der gescheiterten Fusion mit der NYSE Euronext wieder auf Wachstum aus eigener Kraft besinnen. Die EU-Kommission hatte Anfang Februar den Zusammenschluss mit der New Yorker Börse verboten. Auf der Hauptversammlung Mitte Mai wurden die Aktionäre mit einer Sonderdividende und einem neuen Aktienrückkaufprogramm in der zweiten Jahreshälfte bei Laune gehalten.


Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×