Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.04.2014

07:57 Uhr

Boomender Online-Handel

Post will Gewinn bis 2020 auf fünf Milliarden Euro steigern

Der Online-Handel boomt, die Nachfrage in den Schwellenländern steigt: Bei der Deutschen Post stehen die Zeichen auf Wachstum. Der Dax-Konzern setzt sich deswegen für die nächsten Jahre ehrgeizige Ziele.

Post führt Paketboxen für Privatkunden ein

Nie mehr über den Paketboten ärgern

Post führt Paketboxen für Privatkunden ein: Nie mehr über den Paketboten ärgern

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDie Deutsche Post setzt sich nach dem Gewinnwachstum der vergangenen Jahre neue Ziele für den Rest des Jahrzehnts. Getrieben von den Schwellenländern und dem wachsenden Internethandel soll der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) bis 2020 im jährlichen Schnitt um mehr als acht Prozent wachsen, wie der Dax-Konzern am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Im Vergleich zu 2013 entspricht dies einer Steigerung von fast 2,9 Milliarden auf mindestens rund 5 Milliarden Euro.

Vorstandschef Frank Appel setzt bei seinen Plänen noch stärker auf den boomenden Paketversand und will die Erfahrung aus dem deutschen Heimatmarkt auch in anderen Ländern Europas sowie in Amerika und Asien nutzen. Zugleich soll der Anteil der Schwellenländer am Konzernumsatz von zuletzt 22 Prozent auf 30 Prozent steigen.

In den DHL-Bereichen rund um das Expressgeschäft und die Logistik rechnet Appel damit, dass der operative Gewinn (Ebit) jährlich um rund zehn Prozent wächst, in der Briefsparte mit dem boomenden Paket-Geschäft sollen es rund drei Prozent sein.

Die Post will weiter ohne größere Zukäufe auskommen – der Fokus werde „auch in den kommenden Jahren auf organischem Wachstum liegen“.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

02.04.2014, 12:03 Uhr

5 Milliarden Gewinn? Auf wessen Kosten. Dadurch, das Briefkastenleerer Fremdfirmen sind, mit bis jetzt 5 Euro Stundenlohn und wo nur die reine Fahrzeit bezahlt wird?

Es tut mir leid, aber dieses "Gewinnsystem" ist einfach nur noch pervers. Die Arbeitnehmer systematisch ausgeblutet oder einfach entsorgt... aber die Bonzen stecken sich die Taschen voll. Alles wird nur noch immer teurer (obwohl die Inflationsrate ja soooo niedrig ist), zeitgleich werden massiv Stellen abgebaut udn Löhne gedrückt.

Wann kommt endlich der große Knall?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×