Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2004

17:45 Uhr

"Boot 2004" in Düsseldorf

Wassersport im Aufwind

Der heiße Sommer 2003 sorgte in der Wassersportbranche für Aufwind, und das trotz Konjunkturflaute. Im Vorfeld der "Boot 2004" deuten die Vorbestellungen auf einen weiteren Aufschwung hin.

HB DÜSSELDORF. Die Wassersportbranche segelt trotz Konjunkturflaute wieder hart am Wind: Setze sich der positive Trend fort, könnte die Branche 2004 ein Umsatzplus zwischen 3 und 5 Prozent erzielen, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbandes Wassersportwirtschaft, Jürgen Tracht, am Donnerstag im Vorfeld der „Boot 2004“ (17.-25. Januar) in Düsseldorf.

Auf der weltweit größten Schau des Wassersports werden nach Angaben der Messe Düsseldorf mehr als 1600 Aussteller aus 50 Ländern ihre Neuheiten auf den Gebieten Bootsbau und Segelsport, Tauchen, Surfen und Angelsport präsentieren. Zu sehen sind unter anderem 1800 Boote, vom Kanu bis zur Luxusyacht. Mit über 600 ausländischen Ausstellern, die 45 Prozent der Ausstellungsfläche belegen, präsentiert sich die „Boot“ sehr international. Erwartet werden rund 300 000 Besucher (2003: 309 000).

Im vergangenen Jahr hatte die Wassersportbranche in Europa ihren Umsatz um 6 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro gesteigert. Dabei wurde Tracht zufolge auf dem deutschen Markt ein Plus von 2,3 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro erzielt. Auf einer Welle des Erfolgs segelten die deutschen Segelyachthersteller mit fast 40 Prozent Plus im Export. Rückläufig ist dagegen die Surfbranche, unter anderem wegen der schwachen inländischen Nachfrage.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×