Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2014

11:21 Uhr

Branchenverband warnt

Einzelhändler müssen sich gegen Online-Boom wappnen

Die Zunkunft liegt im Internet. Das gilt auch für die Einzelhändler. Der Branchenverband HDE prophezeit Händlern, die die Digitalisierung als Chance verstehen, Umsatzsteigerungen im zweitstelligen Prozentbereich.

Schaufenster alleine reichen nicht. Die Einzelhändler müssen sich den Herausforderungen des Internets stellen, wollen sich weiter hohe Umsätze einfahren. dpa

Schaufenster alleine reichen nicht. Die Einzelhändler müssen sich den Herausforderungen des Internets stellen, wollen sich weiter hohe Umsätze einfahren.

BerlinDie Einzelhändler in Deutschland müssen sich nach Ansicht des Branchenverbands HDE für die Herausforderungen des Online-Booms wappnen, um nicht den Anschluss zu verlieren. „In der Tat sehen wir einen tiefgreifenden Strukturwandel im Einzelhandel“, sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth der „Wirtschaftswoche“. Es seien bereits „schwächere Frequenzen in den Ladengeschäften“ festzustellen, betonte Genth und fügte hinzu: „Für diejenigen Händler, die die Digitalisierung als Chance verstehen, bedeutet das Umsatzwachstum und neue Kundenschichten. Für diejenigen, die weitermachen wie bisher, wächst der Wettbewerbsdruck stärker als je zuvor.“

Das Internet krempelt die Branche um: Während Online-Händler über steigende Umsätze jubeln, kämpfen viele kleine Läden um ihre Existenz.

Seine Prognose für 2014 bekräftigte der HDE: Der stationäre Einzelhandel werde in diesem Jahr den Umsatz nur leicht steigern können, während die Umsätze im Internet stark anziehen dürfte. „Im Einzelhandel insgesamt rechnen wir 2014 mit einem leichten Plus von nominal 1,5 Prozent, im Online-Handel mit einem deutlichen Anstieg um 17 Prozent“, sagte Genth dem Magazin.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×