Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2015

09:21 Uhr

Brauereikonzern AB Inbev

Beck's-Chef verliert Job nach Alkoholfahrt

Nur fünf Monate war Till Hedrich im Amt: Nun muss der Deutschland-Chef des weltgrößten Brauereikonzerns AB Inbev seinen Posten abgeben, weil er einen Unfall unter Alkoholeinfluss verursacht haben soll.

Das Logo des weltgrößten Brauereikonzerns AB Inbev, zu dem auch Beck's und Hasseröder gehört: Medien zufolge soll Deutschland-Chef Till Hedrich einen Unfall unter Alkoholeinfluss verursacht haben. Reuters

AB Inbev

Das Logo des weltgrößten Brauereikonzerns AB Inbev, zu dem auch Beck's und Hasseröder gehört: Medien zufolge soll Deutschland-Chef Till Hedrich einen Unfall unter Alkoholeinfluss verursacht haben.

HamburgDer Deutschland-Chef des weltgrößten Brauereikonzerns Anheuser-Busch Inbev (Beck’s, Hasseröder, Diebels), Till Hedrich, ist nach nur fünf Monaten im Amt überraschend ausgeschieden. Das bestätigte das Unternehmen dem Handelsblatt. Grund ist demnach ein Auto-Unfall unter Alkoholeinfluss.

Hedrich habe Ende April auf der A95 zwischen München und Garmisch-Patenkirchen einen Autounfall verursacht, schrieb das Unternehmen. Dabei habe er nach eigener Schilderung gegenüber AB Inbev unter „erheblichem Alkoholeinfluss“ gestanden.

„Die interne Policy regelt mit einer Null-Toleranz das Thema Alkohol am Steuer und betont auch die beruflichen Konsequenzen für den Fall einer Nichtbeachtung. Alkohol ist kein Getränk, was vor dem Führen eines Fahrzeugs einen Platz hat. Dementsprechend erschüttert war das Unternehmen über die Schilderungen Hedrichs, der in seiner Rolle zudem ein hohes Maß an Vorbildfunktion trägt”, teilte das Unternehmen mit.

Hedrich hatte erst kürzlich gegenüber dem Handelsblatt angekündigt, mit den Premium-Marken des Konzerns den deutschen Marktführer Krombacher ablösen zu wollen. In Deutschland beteiligt sich der Konzern an den Kampagnen zum verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol, die die Branche fährt. Slogans: „Bier bewusst genießen” und „Geklärt, wer fährt“.

Übergangsweise führt jetzt Europachef Stuart MacFarlane den Brauerei-Riesen mit Deutschland-Zentrale in Bremen.

Von

cuk

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×