Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2016

17:40 Uhr

Britische Fluggesellschaft

Kabinenpersonal bei British Airways will streiken

Ärger bei British Airways: Die Gehälter seien zu niedrig, um davon zu leben, klagt das Kabinenpersonal und entscheidet sich für einen Streik. Jetzt ist die Fluggesellschaft am Zug.

Derzeit finden die Flüge noch planmäßig statt. Ob dies auch an den Weihnachtsfeiertagen der Fall ist, ist noch unklar. dpa

British Airways

Derzeit finden die Flüge noch planmäßig statt. Ob dies auch an den Weihnachtsfeiertagen der Fall ist, ist noch unklar.

LondonBei der Fluggesellschaft British Airways will das Kabinenpersonal streiken. Die Mitarbeiter hätten sich mit großer Mehrheit für eine Arbeitsniederlegung ausgesprochen, teilte die Gewerkschaft Unite am Mittwoch mit. Grund sei der Unmut über eine geringe Bezahlung. Unter anderem gehe es um die Gehälter von Angestellten, die seit 2010 für das Unternehmen arbeiten. Sie sollen derzeit weniger verdienen als ihre Kollegen. Wann genau der Flugverkehr zum Stillstand kommen könnte und ob die Weihnachtsfeiertage von den Streiks betroffen sein würden, war zunächst nicht bekannt.

Der Gewerkschaft zufolge sind bei der britischen Fluggesellschaft Stellen mit Jahresgehältern von zwischen 21.000 und 25.000 Pfund (25.048 und 29.818 Euro) ausgeschrieben worden. In der Realität erhielten viele Mitarbeiter aber ein Einstiegsgehalt von kaum mehr als 12.000 Pfund pro Jahr sowie 3 Pfund je Flugstunde.

British Airways: Airline streicht Passagieren die Gratis-Snacks

British Airways

Airline streicht Passagieren die Gratis-Snacks

Ab 2017 müssen hungrige Economy-Passagiere bei British Airways zahlen: Die britische Fluggesellschaft streicht die Gratis-Snacks auf Kurzstreckenflügen. Die Airline schließt sich damit einem Trend der Branche an.

Viele Mitarbeiter müssten Nebenjobs annehmen, um über die Runden zu kommen. Andere gingen krank zur Arbeit, weil sie es sich nicht leisten könnten, zu fehlen, beklagte Gewerkschaftsvertreter Matt Smith. „Im Flugbetrieb sind solche Gehaltssätze nicht nur unvertretbar, sondern auch ein Sicherheitsrisiko“, so Smith. Die Gewerkschaft fordere British Airways auf, ein faires Angebot zu machen. British Airways war für eine Stellungnahme zu den Gehältern zunächst nicht erreichbar.

Ein Sprecher der Fluggesellschaft sagte unterdessen: „Wir sind zutiefst enttäuscht, dass die Gewerkschaft eine solche Ungewissheit für unsere Kunden schafft.“ British Airways bemühe sich, den Konflikt schnellstmöglich und ohne Störungen für ihre Kunden zu lösen.

Auf seiner Webseite versicherte das Unternehmen, dass derzeit alle Flüge planmäßig stattfänden. Laut Gesetz müsse die Gewerkschaft einen Streik mindestens sieben Tage vorher ankündigen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×