Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2017

21:23 Uhr

British Airways

Kabinenpersonal kündigt Streiks gegen „Hungerlöhne“ an

Der Tarifstreit mit British Airways geht weiter: Das Kabinenpersonal plant einen 48-stündigen Streik ab 10. Januar. Laut der Gewerkschaft verdienen viele Mitarbeiter nur knapp über dem gesetzlichen Mindestlohn.

Streik bei British Airways: Die Flugbegleiter wehren sich gegen Lohndifferenzen. dpa

Flughafen Heathrow

Streik bei British Airways: Die Flugbegleiter wehren sich gegen Lohndifferenzen.

LondonDas Kabinenpersonal bei British Aiways hat neue Streiks angekündigt. Laut der Gewerkschaft Unite Union, wollen etwa 2700 Mitarbeiter am 10. und 11. Januar die Arbeit niederlegen. Zuvor hatten die Gewerkschaftsmitglieder ein Angebot der Fluggesellschaft mit großer Mehrheit abgelehnt. Die Airline will nun verhindern, dass es zu Ausfällen kommt. „Wir werden dafür sorgen, dass alle unsere Kunden an ihre Zielorte reisen können“, teilte British Airways mit.

Bei dem Streit geht es um die Gehälter von rund 4500 Angestellten, die seit 2010 für das Unternehmen arbeiten. Sie sollen zu schlechteren Bedingungen beschäftigt sein als ihre Kollegen. Die Gewerkschaft wirft British Airways vor, „Hungerlöhne“ zu zahlen. Viele Mitarbeiter müssten Nebenjobs annehmen, um über die Runden zu kommen. Die Airline argumentiert, das jüngste Angebot entspreche dem Niveau in der Branche. Unite Union hatte bereits an Weihnachten mit Streiks gedroht, sie dann aber wieder abgeblasen, um über das Angebot der Airline abstimmen zu lassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×