Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2015

14:49 Uhr

British-Airways-Mutter

IAG profitiert von billigerem Treibstoff

Die Muttergesellschaft von British Airways kann aufatmen: Die IAG kehrte im ersten Quartal in die schwarzen Zahlen zurück und übertraf damit die Erwartungen der Analysten. Grund dafür sind die geringen Treibstoffkosten.

Ein Flugzeug der British Airways: Die Muttergesellschaft kehrte Anfang des Jahres in die schwarzen Zahlen zurück. Reuters

International Consolidated Airlines Group (IAG)

Ein Flugzeug der British Airways: Die Muttergesellschaft kehrte Anfang des Jahres in die schwarzen Zahlen zurück.

LondonDie Muttergesellschaft von British Airways profitiert von geringeren Treibstoffkosten. Zudem hätten sich alle drei Fluggesellschaften der Gruppe – neben British Airways gehören auch Iberia und Vueling dazu – besser entwickelt, teilte die International Consolidated Airlines Group (IAG) am Donnerstag mit. Der Konzern kehrte deshalb im ersten Quartal in die schwarzen Zahlen zurück. Der operative Gewinn belief sich auf 25 Millionen Euro nach einem Verlust von 150 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Analysten hatten mit einem Minus von drei Millionen Euro gerechnet.

Die ersten drei Monate eines Jahres sind für Airlines oftmals schwierig, weil im Winter weniger Menschen fliegen. Konkurrent Air France-KLM wies für den Zeitraum einen Verlust von 417 Millionen Euro aus. Allerdings fiel dieser dank Kostensenkungen geringer aus als im vergangenen Jahr.

An der erst Ende Februar angehobenen Gewinnprognose hielt IAG fest. Neben den günstigeren Spritpreisen stimmte auch die Rückkehr der spanischen Tochter Iberia in die Gewinnzone optimistisch. Im zweiten Quartal würde sich die gute Entwicklung aber etwas abschwächen, schränkte IAG ein. Die Aktie verlor 3,5 Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×