Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2014

14:23 Uhr

Bundesnetzagentur

Deutsche Post darf Briefporto erhöhen

Noch einmal zwei Cent teurer: Die Deutsche Post erhöht das dritte Jahr in Folge das Porto für Standardbriefe ins In- und Ausland, es kostet nun 62 statt 60 Cent. Grund dafür seien Personal- und Investitionskosten.

Der Preis für den Standardbrief bis 20 Gramm innerhalb Deutschlands erhöht sich das dritte Jahr in Folge: Ab Januar 2015 kostet das Porto 62 Cent. dpa

Der Preis für den Standardbrief bis 20 Gramm innerhalb Deutschlands erhöht sich das dritte Jahr in Folge: Ab Januar 2015 kostet das Porto 62 Cent.

DüsseldorfDie Verbraucher müssen im kommenden Jahr für Briefporto erneut tiefer in die Tasche greifen. Wie die Deutsche Post am Mittwoch mitteilte, genehmigte die Bundesnetzagentur die am 1. Oktober beantragten Änderungen bei den Briefpreisen.

Damit erhöht sich der Preis für den Standardbrief bis 20 Gramm innerhalb Deutschlands ab dem 1. Januar 2015 um zwei Cent auf 62 Cent. Das Porto erhöht sich damit das dritte Jahr in Folge. Standardbriefe ins Ausland beziehungsweise Postkarten kosten künftig 80 Cent statt 75 Cent.

Billiger wird dagegen der weniger genutzte Kompaktbrief bis 50 Gramm - um fünf Cent auf 85 Cent. Die Post begründete die Notwendigkeit für die erneute Porto-Erhöhung mit gestiegenen Personalkosten und den hohen Investitionen in Logistik und Infrastruktur.

Deutsche Post: Express-Sendungen werden teurer

Deutsche Post

Express-Sendungen werden teurer

Die Deutsche Post dreht an der Preisschraube, Express-Sendungen über die Tochter DHL Express werden ab dem kommenden Jahr teurer. Unklar sind die Pläne der Post für das Briefporto.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×