Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.06.2015

14:50 Uhr

Carlsberg macht in Beauty

Bierdusche mal anders

VonKaren Grass

Pflege mit der Kraft von Hopfen und Gerste– das verspricht der Bierbrauer Carlsberg mit seinen neuen Beauty-Produkten für Männer. Hinter dem Werbegag steckt eine gewiefte Strategie, Gesundheitsbotschaften zu platzieren.

Carlsberg wirbt für seine neuen Kosmetikprodukte mit gesunden Inhaltsstoffen. Das soll auch das Kernprodukt, das hauseigene Bier, in ein anderes Licht rücken. PR

Hopfen und Gerste für die Dusche

Carlsberg wirbt für seine neuen Kosmetikprodukte mit gesunden Inhaltsstoffen. Das soll auch das Kernprodukt, das hauseigene Bier, in ein anderes Licht rücken.

DüsseldorfAnfangs hielten es selbst die eigenen Mitarbeiter für einen Scherz: Carlsberg, führender dänischer Bierhersteller und gemessen an verkauften Litern die Nummer vier auf dem Weltmarkt, stellt künftig Shampoo und Bodylotion aus Bier her. Creme, Haarpflege und Seife der Carlsberg Beauty-Linie werden nicht nur in Flacons angeboten, die an die markanten dunkelgrünen Carlsbergflaschen erinnern. Jedes der Produkte, die in Kooperation mit dem Kosmetikproduzenten Urtegaarden hergestellt werden, enthält nach Angaben des Unternehmens auch einen halben Liter Bier.

Der Gerstensaft wird schockgefroren, zu fünf Gramm Puder komprimiert und mit organischen Stoffen versetzt, sodass die Konsistenz gängiger Cremes und Shampoos erreicht wird. Diese wurden dann im hauseigenen Forschungszentrum auf ihre Verträglichkeit getestet.

Carlsberg betont, dass in den natürlichen Bestandteilen von Bier – Hopfen, Hefe und Gerste – beachtliche Bestandteile an Vitamin B und Silizium enthalten sind. Deshalb seien Shampoo und Bodylotion aus der Carlsberg-Reihe gesunde Kosmetikprodukte, so das Unternehmen. Mit Bier als Vitaminbombe und hautstraffendes Mittel werben beispielsweise auch Anbieter von Bierbädern; zu den Wirkungen von Silizium in Bier wurden bereits einige Studien veröffentlicht, die neben der Stärkung des Bauchumfangs auch auf eine Stärkung von Haaren und Knochen hindeuten. Die US-Schauspielerin Catherine Zeta-Jones schwört seit Jahren auf Bier als Geheimrezept für ihre starke, dunkle Mähne.

Wie eine auf Großbritannien bezogene Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Epinion kürzlich zeigte, kümmern sich mehr als 65 Prozent der Männer täglich intensiv um ihre Haut- und Haarpflege und nutzen dabei – auch mangels Alternativen – die Produkte ihrer Partnerinnen. Will Carlsberg eine Lücke bei Pflegeprodukten für Männer nutzen und sich als neue Marke für gesundheitsbewusste Männer im Kosmetikbereich etablieren? „Naja, eigentlich geht es uns vor allem um ein bisschen Spaß bei der Sache“, sagt Carlsberg-Sprecher Jim Daniell. Mit der limitierten Kosmetiklinie werde kein nennenswerter Absatz angestrebt. Ob sie nach der ersten Auflage fortgeführt wird, sei noch nicht sicher.

Das sind die beliebtesten Biere Deutschlands

1. Oettinger

Der Absatz sank im Jahr 2014 um 2,8 Prozent auf 5,62 Millionen Hektoliter.

2. Krombacher

Die Marke verlor 2014 um 0,6 Prozent auf 5,47 Millionen Hektoliter.

3. Bitburger

Auch das Bier aus der Eifel verkaufte sich 2014 etwas schlechter. Das Absatz sank um 2 Prozent auf 3,94 Millionen Hektoliter.

4. Veltins

Die Marke legte um 2,6 Prozent auf 2,77 Millionen Hektoliter zu.

5. Beck's

2014 verzeichnete das Bremer Bier ein Plus von 1 Prozent auf 2,53 Millionen Hektoliter.

6. Warsteiner

Bei der Marke aus dem Sauerland brach 2014 der Absatz um 8,4 Prozent auf 2,53 Millionen Hektoliter ein.

7. Paulaner

Das Bier aus Bayern verkaufte sich 2014 besser. Der Absatz stieg um 4,5 Prozent auf 2,45 Millionen Hektoliter.

8. Hasseröder

Hier sank der Absatz um 6,9 Prozent auf 1,87 Millionen Hektoliter.

9. Radeberger

Von der Marke wurden 1,87 Millionen Hektoliter abgesetzt, 4,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

10. Erdinger

Das Bier aus Bayern steigert den Absatz um 3,5 Prozent auf 1,82 Millionen Hektoliter

Quelle

INSIDE-Marken-Hitliste 2014.

Doch auf den zweiten Blick ist die Aktion mehr als nur ein Werbegag. Vielmehr ist sie ein Versuch, die gesundheitlichen Folgen des Bierkonsums in ein anderes, weniger kritisches Licht zu rücken: „Wir wollen damit auf die guten, natürlichen Zutaten aufmerksam machen, aus denen unser Produkt besteht und auf die wir sehr stolz sind“, sagt Daniell. Die Schönheitslinie gebe die Gelegenheit, die Vitamine und anderen wertvollen Inhaltsstoffe zu betonen, die auch beim normalen Bierkonsum in Maßen positiv zu bewerten seien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×