Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2012

16:58 Uhr

Clearing-Geschäft

Londons Börse profitiert von Italiens Krise

Die italienischen Banken werden für kurzfristige Sicherheitsanleihen verstärkt zur Kasse gebeten - und davon profitiert das Clearing-Geschäft der Londoner Börse. Dessen Gewinn hat sich mehr als verdoppelt.

Die Londoner Börse (London Stock Exchange) steigerte ihren Überschuss im dritten Quartal um 17 Prozent ap

Die Londoner Börse (London Stock Exchange) steigerte ihren Überschuss im dritten Quartal um 17 Prozent

LondonDie Krise der italienschen Banken hat der Londoner Börse (LSE) zusätzliche Einnahmen verschafft und ihren Gewinn im Mailänder Clearing-Geschäft mehr als verdoppelt. Der britische Börsenbetreiber steigerte seinen Überschuss im dritten Quartal um 17 Prozent auf umgerechnet 234 Millionen Euro, wie der Konkurrent der Deutschen Börse am Freitag mitteilte. Bei der italienischen Clearingtochter CC&G sprang der Gewinn begünstigt von höheren Gebühren um 126 Prozent auf rund 40 Millionen Euro in die Höhe.

Die italienischen Geldhäuser seien wegen der Gefahr einer Pleite für kurzfristige Sicherheitsleistungen verstärkt zur Kasse gebeten worden, erklärten die Briten. Die Londoner Börse hatte den Mailänder Aktienmarkt und sein Clearinggeschäft 2007 übernommen. „Unsere Diversifikationsstrategie zahlt sich weiter aus und das breite Angebot verleiht unserem Portfolio einen natürlichen Schutz“, sagte LSE-Chef Xavier Rolet am Freitag.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×