Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.08.2015

18:00 Uhr

Coca-Cola

Deutsche Tochter fusioniert mit anderen Abfüllern

Fusion auf dem Getränkemarkt: Die deutsche Tochter von Coca-Cola schließt sich mit europäischen Partnern zusammen, die schon heute für den Konzern abfüllen. Die Unternehmen versprechen sich Einsparungen in Millionenhöhe.

Beim Getränkeproduzenten Coca-Cola hat es Tradition, Partnerfirmen mit Herstellung, Abfüllung und Vertrieb der dunklen Brause zu beauftragen. ap

Unabhängige Abfüller

Beim Getränkeproduzenten Coca-Cola hat es Tradition, Partnerfirmen mit Herstellung, Abfüllung und Vertrieb der dunklen Brause zu beauftragen.

LondonCoca-Cola fusioniert seine deutsche Abfüllfirma mit zwei anderen europäischen Partnern. Der neue Konzern werde einen Umsatz von 12,6 Milliarden Dollar haben und damit der weltweit größte unabhängige Coca-Cola-Abfüller sein, teilte der US-Konzern am Donnerstag mit. Von der Zusammenlegung erhoffen sich die drei beteiligten Unternehmen mittelfristig Einsparungen zwischen 350 und 375 Millionen Dollar im Jahr.

In den neuen Konzern bringt Coke seine deutsche Tochter Coca-Cola Erfrischungsgetränke ein. Zudem beteiligen sich die Abfüller Coca-Cola Enterprises und Coca-Cola Iberian Partners. Das neue Unternehmen soll unter dem Namen Coca-Cola European Partners firmieren und in London seinen Sitz haben.

Coca-Cola greift bei der Produktion traditionell auf Partnerfirmen zurück. Sie kaufen von dem Konzern aus Atlanta Brausekonzentrat, stellen die Getränke her, füllen sie in Flaschen ab und kümmern sich um den Vertrieb. Die deutsche Abfülltochter hat nach eigenen Angaben 9500 Mitarbeiter, die für 400.000 Handels- und Gastronomiekunden zuständig sind.

Coca-Cola: Die große Fusion der Abfüller

Coca-Cola

Die große Fusion der Abfüller

Coca-Cola will drei seiner Abfüller fusionieren, die meist unabhängig vom Mutterkonzern arbeiten. Mit der Zusammenlegung will der Konzern Kosten senken und Probleme im Absatz beheben. Auch Deutschland ist betroffen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×