Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2006

09:47 Uhr

CTS Eventim plant Auslandszukäufe

Internetvertrieb hilft Ticketvermarkter

Steigende Erlöse aus dem Internetvertrieb haben CTS Eventim, Europas größtem Ticketvermarkter, ein Rekordjahr beschert. Der Wert des Papiers hat sich in den vergangenen 24 Monaten glatt verfünffacht.

fas MÜNCHEN. Der Umsatz stieg 2005 um 15 Prozent auf 256,2 Millionen Euro, der Gewinn vor Steuern legte um 53 Prozent auf 32,7 Millionen Euro zu. Die Aktie kletterte um fünf Prozent auf rund 27,30 Euro. Damit hat sich der Wert des Papiers in den vergangenen 24 Monaten glatt verfünffacht.

Der Bremer Ticketvermarkter profitiert immer stärker vom Verkauf über das Internet. CTS Eventim vermarktet Eintrittskarten für Konzerte und Sportveranstaltungen, rund ein Viertel davon werden bereits über das Internet bestellt. Das ist für das Unternehmen lukrativ, weil die Provisionen für den Vorkauf entfallen und die Kartenmengen besser gesteuert werden können. In diesem Jahr soll bereits jedes dritte Ticket über das Internet verkauft werden, im kommenden Jahr sollen mehr als 50 Prozent Online abgesetzt werden.

Zum Anderen versuchen die Künstler die Einbrüche im CD-Verkauf über Konzerte zu kompensieren. CTS Eventim profitiert als Veranstalter und Vermarkter gleich doppelt von der Entwicklung. Der Ticketverkauf steuerte im vergangenen Jahr erstmals mehr zum Gewinn bei als das andere Standbein von CTS-Eventim, die Veranstaltung von Großkonzerten. Beide Geschäftsbereiche haben 2006 gute Aussichten. Deutschlandtourneen haben unter anderem die Rolling Stones, Robbie Williams und James Blunt angekündigt. Vorstandschef Klaus-Peter Schulenberg rechnet mit einer weiteren Umsatz- und Gewinnsteigerung. Zudem will Schulenberg in diesem Jahr mindestens zwei Ticketvermarkter im Ausland kaufen.

Noch wichtiger für das Unternehmen ist aber die Vermarktung der Tickets für die Fußballweltmeisterschaft in Deutschland. Insgesamt wickelt das Unternehmen den Verkauf von rund drei Millionen WM-Tickets ab, die CTS einen zusätzlichen Umsatz von rund 30 Millionen Euro einspielen sollen. Für das Unternehmen ist Fußball-WM ein wichtiges Referenzprojekt: CTS Eventim will sich für den Kartenverkauf der Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz sowie für die Olympischen Spiele 2008 in Peking bewerben.

Nach heftigen Protesten der Verbraucherschützer startet am kommenden Montag auch die WM-Tauschplattform, die es Karteninhabern ermöglichen soll, Tickets regullär weiterzuverkaufen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×