Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2017

12:59 Uhr

Danone

Joghurtherstelle profitiert von Zukauf

Die Übernahme des US-Konkurrenten WhiteWave sorgt für einen Aufschwung bei Danone: Mit elf Prozent Gewinnplus schließt der der französische Konzern das erste Halbjahr ab - und gibt Hoffnung auf ein weiteres Wachstum.

Die Franzosen stellten einen deutlichen Anstieg der Profitabilität bis 2020 in Aussicht. Reuters

Danone

Die Franzosen stellten einen deutlichen Anstieg der Profitabilität bis 2020 in Aussicht.

ParisIns Geschäft des Lebensmittelkonzerns Danone kommt dank der milliardenschweren Übernahme des US-Konkurrenten WhiteWave wieder Leben. Unter dem Strich machte der französische Konzern im ersten Halbjahr einen Gewinn von 977 Millionen Euro - rund 11 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Donnerstag in Paris mitteilte. Der Umsatz des Herstellers von Milchprodukten, Babynahrung und Mineralwasser legte wegen des Firmenzukaufs um satte 10 Prozent auf 12,1 Milliarden Euro zu.

Die Zahlen sind für Konzernchef Emmanuel Faber ein Lichtstreif am Horizont, schließlich hatte Danone im vergangenen Jahr das schwächste Wachstum seit 1997 vermelden müssen. Im April schloss Danone dann die Übernahme von WhiteWave ab, zu dem etwa die für ihre Sojaprodukte bekannte Marke Alpro gehört. Danach klangen die Franzosen wieder zuversichtlicher und stellten einen deutlichen Anstieg der Profitabilität bis 2020 in Aussicht. Die Danone-Aktie stieg gegen Donnerstagmittag um zweieinhalb Prozent.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×