Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.05.2017

15:03 Uhr

Defektes IT-System

British Airways streicht Flüge in Frankfurt

Verspätungen, Flugausfälle und lange Schlangen: Nach einer IT-Panne ist die Fluggesellschaft British Airways auch am Sonntag nicht zum Normalbetrieb zurückgekehrt. Auch in Deutschland gibt es weiter Beeinträchtigungen.

British Airways

Reise-Chaos nach IT-Panne

British Airways: Reise-Chaos nach IT-Panne

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

LondonWegen Systemproblemen sind am Sonntag weitere British-Airways-Flüge am Frankfurter Flughafen abgesagt worden. Ein ankommender Flug um 9.40 Uhr sowie ein abgehender Flug um 7.15 Uhr seien gestrichen worden, teilte der Flughafenbetreiber Fraport mit.

Für Sonntag seien fünf weitere Maschinen nach London geplant, sechs Flugzeuge sollen aus der britischen Hauptstadt in Frankfurt landen. Diese Flüge seien weiterhin im System eingetragen und nicht annulliert, sagte eine Flughafen-Sprecherin.

Großbritanniens größte Fluggesellschaft hatte nach einem Ausfall des IT-Systems am Samstag alle Flüge von den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick abgesagt. British Airways schloss einen Hackerangriff zunächst aus. Tausende Kunden der Airline mussten weltweit Verspätungen oder Flugausfälle hinnehmen.

Einige BA-Kunden verbrachten die Nacht am Flughafen. „Alle sind aufgebracht, manche weinen“, sagte Melanie Ware, die aus Los Angeles in die Flitterwochen nach Venedig weiterfliegen wollte. Ihr umgebuchter Flug nach Venedig, der am Abend hätte starten sollen, sei allerdings auch wieder gestrichen worden. „British Airways hat unsere Flitterwochen ruiniert.“

Tonda Sallee, die nach Frankfurt wollte, erklärte, sie stehe schon seit fünf Stunden an. Wie lange sie noch warten müsse, wisse sie nicht. „Sicher den Rest des Tages und wahrscheinlich werden wir heute auch nicht fliegen.“

Zuvor hatte BA erklärt, das Unternehmen hoffe, in Gatwick einen „fast normalen Flugplan“ einzuhalten und auch in Heathrow den Großteil der seiner Leistungen anbieten zu können.

British Airways und Iberia: Flugbetreiber erheben Gebühr für Dritt-Buchungen

British Airways und Iberia

Flugbetreiber erheben Gebühr für Dritt-Buchungen

Globale Buchungssysteme sind für Fluggesellschaften ein Dorn im Auge. Deshalb gehen British Airways und Iberia mit einer zusätzlichen Gebühr nun dagegen vor. Eine deutsche Gesellschaft dient dabei als Vorbild.

Wegen der Probleme strich die Fluglinie am Samstag sämtliche Flüge ab London. Bis 18.00 Uhr Ortszeit am Samstagabend würden ab Heathrow und Gatwick keine Maschinen mehr starten, teilte der Flughafen London-Heathrow mit. Passagiere wurden gebeten, sich bei Buchungen nach 18.00 Uhr über im Internet über den Status ihrer Flüge zu informieren, bevor sie zum Flughafen fahren. Auch von zahlreichen anderen Flughäfen wurden Verspätungen der British-Airways-Maschinen gemeldet. Dieses Wochenende gilt in Großbritannien als reisestark, da dort am Montag Feiertag ist.

Airline-Berater Henry Harteveldt: „Mehr Service könnte sich lohnen“

Airline-Berater Henry Harteveldt

Premium „Mehr Service könnte sich lohnen“

Der Berater von Fluggesellschaften erklärt, warum Flugbegleiter in vielen Situationen falsch reagieren, warum das Sparen in den vergangenen Jahren nicht immer eine gute Idee war und was Airlines von Hotels lernen können.

Fluggäste berichteten in den sozialen Netzwerken, dass sie nicht online über die App einchecken konnten, ferner waren Teile der Homepage von British Airways nicht zu erreichen. Das Unternehmen entschuldigte sich über Twitter bei seinen Kunden: „Wir versuchen, die Probleme so schnell es geht zu beheben.“

In Deutschland berichteten die Flughäfen Frankfurt, Düsseldorf und Hannover von Verspätungen und Flugausfällen. Am größten deutschen Flughafen in Frankfurt wurde ein British-Airways-Flug annulliert, eine Maschine sollte mit zweieinhalb Stunden Verspätung landen, sagte ein Fraport-Sprecher. In Düsseldorf konnte eine Maschine nicht starten. In Hannover war der Abflug einer British-Airways-Maschine ungewiss, ebenso die Starts und Landungen weiterer Flüge.

Neben den genannten Flughäfen waren unter anderem auch die Airports Belfast, Rom, Malaga und Paris betroffen. Der Londoner Airport Heathrow teilte mit, gemeinsam mit British Airways an einer Lösung des Problems zu arbeiten. Fotos zeigten lange Schlangen an den Schaltern der Airline in Terminal 5 des Flughafens.

Bereits im September 2016 hatte es Probleme mit der IT bei British Airways gegeben. Auch damals kam es an den Flughäfen Heathrow und Gatwick zu langen Wartezeiten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×