Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2007

18:38 Uhr

Deloitte-Studie

Lidl-Mutter dürfte mehr umsetzen als Aldi

Der Lidl-Mutterkonzern Schwarz und die konkurrierenden Brüder Aldi veröffentlichen fast keine Geschäftszahlen - Vergleiche sind daher schwierig. Die Unternehmensberatung Deloitte hat es dennoch versucht und kommt zu einem Schluss, der Karl und Theo Albrecht gar nicht gefallen dürfte.

Diesen Kunden dürften sowohl die Lidl-Gruppe als auch Aldi mögen. Foto: dpa Quelle: dpa

Diesen Kunden dürften sowohl die Lidl-Gruppe als auch Aldi mögen. Foto: dpa

HB DÜSSELDORF. Deloitte teilte am Dienstag unter Berufung auf die Studie mit, die Schwarz-Gruppe habe Aldi beim Umsatz überholt und sei zum zehntgrößten Handelsunternehmen der Welt aufgerückt. Die in Neckarsulm ansässige Gruppe, die neben den Lidl-Discountmärkten auch die Kaufland-SB-Warenhäuser und andere Vertriebslinien betreibt, habe im Jahr 2005 einen Umsatz von 45,9 Mrd. US-Dollar erzielt. Nach damaligem Wechselkurs entsprach das 38,8 Mrd. Euro. Aldi dagegen sei nur auf 45,1 Mrd. Dollar Umsatz gekommen, das waren 38,1 Mrd. Euro.

„Unsere Zahlen beruhen auf Hochrechnungen, die aber eine gesicherte Ausgangsbasis haben,“ sagte eine Deloitte-Sprecherin. Weltgrößter Handelskonzern ist der Studie zufolge unangefochten die US-Kette Wal-Mart mit 312,4 Mrd. Dollar Umsatz im Vergleichsjahr 2005. Der deutsche Metro-Konzern ist auf der internationalen Skala die Nummer vier, allerdings hart bedrängt von der britischen Tesco-Gruppe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×